Koloniale Diskurse im Vergleich. Die Repräsentation von Patrice Lumumba in der kongolesischen Lyrik und im belgischen Drama (Monographie)


Allgemeine Angaben

Autor(en)

Julien Bobineau

Verlag
Lit
Stadt
Berlin u.a.
Stadt der Hochschule
Würzburg
Publikationsdatum
2019
Auflage
1
Reihe
Frankophone Literaturen und Kulturen außerhalb Europas/ Littératures et cultures francophones hors d'Europe, Bd.12
Weiterführender Link
http://www.lit-verlag.de/isbn/3-643-13801-9
ISBN
978-3-643-13801-9 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Französisch
Disziplin(en)
Literaturwissenschaft
Schlagwörter
Kolonialismus, Diskursanalyse, Afroromanistik, Demokratische Republik Kongo, Belgien, Patrice Lumumba, Lyrik, Drama, Postkoloniale Literaturtheorie

Betreuer

Brigitte Burrichter SUSANNE GEHRMANN Irmgard Scharold


Exposé

Patrice Lumumba (1925 – 1961), erster Ministerpräsident der unabhängigen Demokratischen Republik Kongo, wurde von katangesischen Soldaten im Jahre 1961 getötet, weil Belgien einen Machtverlust in der ehemaligen Kolonie fürchtete. Die Beteiligung Belgiens an diesem politisch motivierten Mord konnte bis 1999 verschleiert werden, weshalb eine offizielle Aufarbeitung des Todesfalls lange Zeit ausblieb. Die Erinnerung an Lumumba erfolgte v. a. in kulturellen Diskursen. Die Arbeit bietet eine fundierte literaturwissenschaftliche Analyse der literarischen Repräsentation von Patrice Lumumba im frankophonen belgischen Drama und in der kongolesischen Lyrik in französischer Sprache. Die Arbeit versucht dabei, die Postkoloniale Literaturtheorie zu aktualisieren und neu zu verorten.


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Julien Bobineau
Erstellungsdatum
Dienstag, 07. Mai 2019, 09:51 Uhr
Letzte Änderung
Samstag, 11. Mai 2019, 14:33 Uhr