Title icon 5 Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.


  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
Christine Ott, Jutta Weiser, Lena Schönwälter (Hg.): Autofiktion und Medienrealität. Kulturelle Formungen des postmodernen Subjekts. Heidelberg 2013.
Jörg Dünne, Christian Moser (Hg.): Automedialität. Subjektkonstitution in Schrift, Bild und neuen Medien. München 2008.
Jon Kortazar (Hg.): Autonomía e ideología : tensiones en el campo cultural vasco . Madrid; Frankfurt 2017.
Ursula Jung: Autorinnen des spanischen Barock. weibliche Autorschaft in weltlichen und religiösen Kontexten. Heidelberg 2010.
Ursula Jung: Autorinnen des spanischen Barock. Weibliche Autorschaft in weltlichen und religiösen Kontexten. Heidelberg 2010.
Monika Unzeitig: Autorname und Autorschaft. Zu Bezeichnung und Konstruktion von Autorschaft in der deutschen und französischen erzählenden Literatur des 12. und 13. Jahrhunderts. Berlin 2010.
Claudia Hammerschmidt: Autorschaft als Zäsur. Vom Agon zwischen Autor und Text bei d'Urfé, Rousseau und Proust. Paderborn, München 2010.
Susanne Friede, Michael Schwarze (Hg.): Autorschaft und Autorität in den romanischen Literaturen des Mittelalters. Berlin, Boston 2015.
Daniel Jacob, Katja Ploog (Hg.): Autour de que - El entorno de que. Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien 2013.
Malte Rosemeyer: Auxiliary Selection in Spanish. Gradience, Gradualness, and Conservation. Amsterdam, Philadelphia 2014.
Malte Rosemeyer, Rolf Kailuweit (Hg.): Auxiliary Selection Revisited: Gradience and Gradualness. Berlin, New York 2015.
Wolfgang Asholt (Hg.): Avantgarde und Modernismus. Dezentrierung, Subversion und Transformation im literarisch-künstlerischen Feld. Berlin 2014.
Luis F. Avilés: Avatares de lo invisible: espacio y subjetividad en los Siglos de Oro . Madrid; Frankfurt 2017.
Edith Mendoza Bolio: "A veces escribo como si trazase un boceto". Los escritos de Remedios Varo. Frankfurt a. Main, Madrid 2010.
Ursula Prutsch , João Fábio Bertonha , Mónika Szente-Varga (Hg.): Aventureros, utopistas, emigrantes : del Imperio Habsburgo a las Américas . Madrid/Frankfurt 2017.
Tara Downs: A violent spectacle: terrorism in contemporary peninsular drama. Madrid; Frankfurt 2019.
Vincent Bontems: Bachelard. Paris 2010.
Cristian Bota, Jean-Paul Bronckart: Bakhtine démasqué. Histoire d'un menteur, d'une escroquerie et d'un délire collectif. Genf 2011.
Natascha Ueckmann, Elke Richter, Karen Struve (Hg.): Balzacs 'Sarrasine' und die Literaturtheorie. 12 Modellanalysen. Stuttgart 2011.
Frauke Bode: Barcelona als lyrischer Interferenzraum. Zur Poetik der Komplizität in spanischen und katalanischen Gedichten der 1950er und 1960er Jahre. Carlos Barral – Gabriel Ferrater – Jaime Gil de Biedma – Angel González – José Agustín Goytisolo. Bielefeld 2012.
Bernhard Haidacher: Bargeldmetaphern im Französischen. Pragmatik, Sprachkultur und Metaphorik. Berlin 2015.
Matheus, Klaus, Pietschmann, Elisabeth, Oy-Marra, Ricarda (Hg.): Barocke Bekehrungen. Konversionsszenarien im Rom der Frühen Neuzeit. Bielefeld 2013.
Hubert Pöppel: Bayern und Spanien. Episoden aus einer 1300-jährigen Beziehungsgeschichte. Norderstedt 2017.
Bd. 9 (2016): HeLix - Dossiers zur romanischen Literaturwissenschaft. Die Arabischen Revolutionen aus frankophoner Perspektive. 8/9 (2016)
Wolfgang Matzat, Gerhard Poppenberg (Hg.): Begriff und Darstellung der Natur in der spanischen Literatur der Frühen Neuzeit. Paderborn 2012.