Title icon 5 Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.


  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
John Newman, Harald Baayen, Sally Rice (Hg.): Corpus-based Studies in Language Use, Language Learning, and Language Documentation. Amsterdam, New York 2011.
Enrique Rodrigues-Moura, Ivo Castro: Correspondência. Bamberg 2015.
eduardo blasco ferrer: Corso di linguistica sarda e romanza. Florenz 2016.
Dorothee Birke, Michael Butter, Tilmann Köppe (Hg.): Counterfactual Thinking – Counterfactual Writing. Berlin 2011.
Gesine Mueller: Crossroads of Colonial Cultures. Caribbean Literatures in the Age of Revolution. Berlin/Boston 2018.
Klaus-Dieter Ertler, Patrick Imbert (Hg.): Cultural Challenges of Migration in Canada - Les défis culturels de la migration au Canada. Frankfurt am Main 2013.
Doris Bachmann-Medick: Cultural Turns. New Orientations in the Study of Culture.. Berlin/Boston 2016.
Friedhelm Schmidt-Welle (Hg.): Culturas de la memoria . Teoría, historia y praxis simbólica. México D.F. 2012.
Esme Winter-Froemel, Verena Thaler (Hg.): Cultures and Traditions of Wordplay and Wordplay Research. Berlin/Boston 2018.
Francisco Yus: Cyberpragmatics. Internet-mediated communication in context. Amsterdam 2011.
Klaus Ley (Hg.): Dante Alighieri und sein Werk in Literatur, Musik und Kunst bis zur Postmoderne. Tübingen 2010.
Jan Gerstner: Das andere Gedächtnis. Fotografie in der Literatur des 20. Jahrhunderts. Bielefeld 2012.
Matthias Hennig: Das andere Labyrinth. Imaginäre Räume in der Literatur des 20. Jahrhunderts. Paderborn 2015.
Boris Roman Gibhardt: Das Auge der Sprache. Ornament und Lineatur bei Marcel Proust. Berlin, München, Paris 2011.
Anne Kraume: Das Europa der Literatur. Schriftsteller blicken auf den Kontinent 1815-1945. Berlin/New York 2010.
Nicholas Williams: Das Gedächtnis Kubas. Die Revolution im Interview. Marburg 2011.
Norbert Ankenbauer: Das ich mochte meer newer dyng erfaren. Die Versprachlichung des Neuen in den Paesi novamente retrovati (Vicenza, 1507) und in ihrer deutschen Übersetzung (Nürnberg, 1508). Berlin 2010.
Das Leben ein Spiel, die Welt ein Theater?. Spielformen des Welttheaters in den dramatischen Werken Samuel Becketts und Thomas Bernhards. Heidelberg 2012.
Marlen Eckl: Das Paradies ist überall verloren. Das Brasilienbild von Flüchtlingen des Nationalsozialismus. Frankfurt a. Main 2010.
Michael Metzeltin: Das Rumänische im romanischen Kontrast. Eine sprachtypologische Betrachtung. Berlin 2016.
Simona Bartoli Kucher, Dorothea Böhme, Tatiana Floreancig (Hg.): Das Subjekt in Literatur und Kunst. Festschrift für Peter V. Zima. Tübingen 2011.
Darian, Veronika: Das Theater der Bildbeschreibung. Sprache, Macht und Bild in Zeiten der Souveränität. Paderborn 2011.
Marco Menicacci (Hg.): Das Tragische: Dichten als Denken. Literarische Modellierungen eines ‚pensiero tragico‘. 2016.
Bettine Menke: Das Trauerspiel-Buch. Der Souverän – das Trauerspiel – Konstellationen – Ruinen. Bielefeld 2010.
Morton Münster: Das Unsagbare sagen. Ein Vergleich zwischen Wolfgang Hildesheimers Tynset und Masante, Juan Benets Herrumbrosas lanzas und Mia Coutos Estórias abensonhadas. Tübingen 2013.