Quo vadis, italiano 2020? (29-31.10.2020) PAROLE, IMMAGINI E TESTI: PROSPETTIVE DELLA DIDATTICA DELLA LETTERATURA E DEL PLURILINGUISMO WORTE, BILDER UND TEXTE: PERSPEKTIVEN DER LITERATUR- UND MEHRSPRACHIGKEITSDIDAKTIK (Veranstaltungsprojekt)

Parole, immagini e testi: prospettive della didattica della letteratura e del plurilinguismo. Worte, Bilder und Texte: Perspektiven der Literatur- und Mehrsprachigkeitsdidaktik


Allgemeine Angaben

Projektbeginn
Donnerstag, 29. Oktober 2020
Projektende
Samstag, 31. Oktober 2020
Status
laufend
Weiterführender Link
https://homepage.uni-graz.at/de/simona.bartolikucher/quo-vadis-italiano-2020/
Thematik nach Sprachen
Italienisch
Disziplin(en)
Fachdidaktik

Aktiv beteiligte Person(en)

(z.B. Kooperation, Mitarbeiter, Fellows)

Simona Bartoli Kucher


Exposé

La III conferenza internazionale Quo vadis, italiano 2020? – organizzata dall’Istituto di Romanistica dell’Università di Graz e dall’Istituto Italiano di Cultura di Vienna – si rivolge a docenti e studenti di lingue e letterature in Italia e all’estero, con l’obiettivo di rinnovare l’attenzione sulla lingua e sulla cultura italiana in una prospettiva di incontro interdisciplinare, interculturale e plurilingue tra studiosi e studenti.
L’edizione del 2020 – PAROLE, IMMAGINI E TESTI: prospettive della didattica della letteratura e del plurilinguismo/ WORTE, BILDER UND TEXTE: Perspektiven der Literatur- und Mehrsprachigkeitsdidaktik – intende festeggiare all’Università di Graz la ventesima settimana della lingua italiana nel mondo, intitolata quest’anno “L’italiano tra parola e immagine: graffiti, illustrazioni, fumetti (https://www.esteri.it/mae/it/politica_estera/cultura/promozionelinguaitaliana/settimanalinguaitaliana). Il nostro convegno vi si ispira, mettendo al centro il legame tra lingua e creatività.

Particolare attenzione sarà dedicata per questo sia alle tesi di bachelor e di master delle studentesse e degli studenti di didattica dell’italiano dell’Istituto di Romanistica – con una sezione di poster – che al workshop di Giulio Camagni Raccontare a Fumetti (30.10.2020, a partire dalle 14:30).
Die III. Internationale Konferenz Quo vadis, italiano 2020? – organisiert vom Institut für Romanistik der Universität Graz und dem Italienischen Kulturinstitut Wien – richtet sich an Sprach- und Literaturlehrende sowie an Studierende in Österreich, Italien und vielen anderen Ländern. Ihr Ziel besteht darin, die italienische Sprache und Kultur in interdisziplinärer, interkultureller und mehrsprachiger Perspektive und Begegnung zwischen Wissenschaftler*innen und Studierenden in den Mittelpunkt zu stellen.
Die Tagung 2020 – PAROLE, IMMAGINI E TESTI: prospettive della didattica della letteratura e del plurilinguismo/ WORTE, BILDER UND TEXTE: Perspektiven der Literatur- und Mehrsprachigkeitsdidaktik – an der Universität Graz fällt mit der zwanzigsten „Woche der italienischen Sprache in der Welt“ zusammen, die dieses Jahr unter dem Motto “L’italiano tra parola e immagine: graffiti, illustrazioni, fumetti" steht (https://www.esteri.it/mae/it/politica_estera/cultura/promozionelinguaitaliana/settimanalinguaitaliana).
Demzufolge will die Tagung auch einen Beitrag zu den vielfältigen Beziehungen zwischen Sprache und Kreativität leisten.

Besondere Aufmerksamkeit widmet die Tagung ferner den Bachelor- und den Masterarbeiten der angehenden Italienischlehrer*innen des Instituts für Romanistik in Form einer Poster-Sektion sowie einem Workshop von Giulio Camagni Raccontare a Fumetti (30.10.2020, ab 14:30).


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Simona Bartoli Kucher
Erstellungsdatum
Montag, 05. Oktober 2020, 00:10 Uhr
Letzte Änderung
Montag, 05. Oktober 2020, 00:16 Uhr