Ficciones filosóficas (post)identitarias (Promotionsprojekt)

El caso de "Gestos" y "De donde son los cantantes" de Severo Sarduy y "La Lézarde" y "Le Quatrième Siècle" de Édouard Glissant


Allgemeine Angaben

Projektbeginn
Montag, 01. Oktober 2018
Projektende
Donnerstag, 31. März 2022
Status
laufend
Hochschule
Universität Leipzig
Stadt der Hochschule
Leipzig
Weiterführender Link
https://www.philol.uni-leipzig.de/institut-fuer-romanistik/forschung/promotionen-und-habilitationen/
Thematik nach Sprachen
Französisch, Spanisch
Disziplin(en)
Literaturwissenschaft

Aktiv beteiligte Person(en)

(z.B. Kooperation, Mitarbeiter, Fellows)

Wooldy Edson Louidor


Exposé

Mit meiner Arbeit will ich einen relevanten Beitrag zur Schaffung und Entwicklung einer Methode leisten, um die philosophische Erkenntnis einer spezifischen Art von literarischen Texten über das Identitätskonzept zu identifizieren und analysieren.
Meine Arbeit fokussiert sich auf die jeweils ersten beiden Romane, Gestos (1963) y De donde son los cantantes (1965), von Sarduy und La Lézarde (1958) y Le Quatrième Siècle (1964) von Glissant als Beispiel für die Anwendung meiner Methode. Diese vier Romane führen die „Ficciones filosóficas (post)identitarias“ ein, das heißt, eine spezifische Art von Texten, deren narrative, rhetorische, linguistische und literarische Strategien gleichzeitig philosophische Strategien sind, welche das Identitätskonzept dekonstruieren und in Frage stellen.


Anmerkungen

Institut für Romanistik der Universität Leipzig

Ersteller des Eintrags
Wooldy Edson Louidor
Erstellungsdatum
Dienstag, 03. August 2021, 15:36 Uhr
Letzte Änderung
Dienstag, 03. August 2021, 16:03 Uhr