Wege in den SprachRaum (Sammelband)

Methodische Herausforderungen linguistischer Forschung


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Julia BurkhardtSabrina BraukmeierFleur Pfeifer

Verlag
Lang
Stadt
Frankfurt am Main, Berlin, Bern
Publikationsdatum
2012
Auflage
1
ISBN
978-3-631-61612-3 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Sprachübergreifend, Spanisch, Französisch
Disziplin(en)
Sprachwissenschaft
Schlagwörter
Methoden

Exposé

Methoden sind Dreh- und Angelpunkt jedes Forschungsprojektes. In jeder Phase von der Datenerhebung bis zur Präsentation der Ergebnisse sind methodische Entscheidungen zentral.

In der Ausbildung wissenschaftlichen Nachwuchses spielen gerade empirische Methoden viel zu selten eine Rolle. Ziel des interdisziplinären Nachwuchskolloquiums Empirische Methoden bei der Untersuchung von Sprach-Räumen in Leipzig war es, methodische Fragen und Probleme in der linguistischen Forschung einmal in den Mit-telpunkt zu stellen.

Der daraus hervorgegangene Band vereint Beiträge von Nachwuchswissenschaftlerinnen, die methodische Her-ausforderungen der Korpus- und Diskursanalyse, der Verwendung von Interviews und der Sprachkartographie aufzeigen und dabei zu romanischen Sprachen und zum Deutschen Arbeiten.

Inhalt

Vorwort von Prof. Dr. Burr
Wegweiser: Ausgewählte Methoden linguistischer Forschung (S. Braukmeier / J. Burkhardt / F. Pfeifer)

1 Zugänge zur Verortung: Topographien der Sprache

Die Stadt als Sprachraum. Ein interdisziplinärer Ansatz zur Verbindung von Methoden der Soziolinguistik und der Sozialgeographie im urbanen Raum am Beispiel von Buenos Aires (Melanie Würth)
Laienlinguistische Sprachräume. Methodische Aufbereitung anhand von Mental Maps und Sprachproben (Nicole Palliwoda)

2 Zugänge zu Diskursen

Die Unordnung des Diskurses: Zu Definitionen und Methodik der linguistischen Diskursanalyse (Hans-Martin Zapf)

Qualitativ und Quantitativ? Überlegungen zum methodischen Vorgehen bei der Untersuchung des Tempusgebrauchs in der spanischen Umgangssprache (Carolin Kohl)

Das Frauenbild im Franquismus und in der Gegenwart im Spiegel der Zeitungssprache. Zur Untersuchung der geschlechterspezifischen Lexik in spanischen Zeitungsartikeln (Stefanie Unger)

3 Zugänge zu den Akteuren: Interviews in linguistischen Untersuchungen

Eine Bildergeschichte als Schlüssel zur Umgehung des Beobachterparadoxons? Methodologische Überlegungen am Beispiel einer soziolinguistischen Studie zur variablen liaison (F. Lembeck)

La langue des journaux télévisés et son reflet dans la langue des jeunes en Allemagne et en France: une approche qualitative (Sarah Schulz)

4 Zugänge zu den Daten: Vom Umgang mit Korpora

Und was kann man denn mit diesen Daten anfangen? Zur Operationalisierung des Konzepts des initialen und für Korpusabfragen in Korpora gesprochener Sprache (Adriana Slavcheva)

Methoden zur Korpusbasierten Ermittlung häufig auftretender Lexeme innerhalb des wissenschaftssprachlichen Wortschatzes des Deutschen (Magdalena Sieradz)

Probleme und Herausforderungen bei der Identifikation von Bewertungen in großen Textkorpora. Am Beispiel Mobilfunk (Bianka Trevisan / Eva-Maria Jakobs)


Anmerkungen

Sammelband zum Nachwuchskolloquium “EMUS 2010 – Empirische Methoden bei der Untersuchung von SprachRäumen” mit Methodenworkshops und Posterpräsenationen zu den Themen: Korpora und Korpusuntersuchung, Diskursanalyse, Interviews in der Sprachforschung und Sprachkartographie und -geographie.

(in Kürze lieferbar)

Ersteller des Eintrags
Julia Burkhardt
Erstellungsdatum
Donnerstag, 28. Juni 2012, 13:15 Uhr
Letzte Änderung
Donnerstag, 28. Juni 2012, 13:15 Uhr