Begriff und Darstellung der Natur in der spanischen Literatur der Frühen Neuzeit (Sammelband)


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Wolfgang Matzat Gerhard Poppenberg

Verlag
Fink
Stadt
Paderborn
Publikationsdatum
2012
Auflage
1
Reihe
Hispanistisches Kolloquium
Weiterführender Link
http://www.fink.de/katalog/titel/978-3-7705-5324-2.html
ISBN
978-3-7705-5324-2 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Spanisch
Disziplin(en)
Literaturwissenschaft
Schlagwörter
Krankheit, Körper, Naturbegriff, Kultur, Frühe Neuzeit, Natur

Exposé

Der Begriff der Natur gehört seit der Frühen Neuzeit zum Selbstverständnis der europäischen Kultur. Allerdings lässt er sich kaum erfassen.
»Natur« umfasst ein immenses Bedeutungsspektrum: den Gesamtzusammenhang des Universums und seiner Gesetzmäßigkeiten, das Wesen der Dinge und des Menschen sowie den Erfahrungsraum einer von der Zivilisation noch nicht gestalteten Welt. Es mag an dieser Vielschichtigkeit liegen, dass übergreifende Untersuchungen zu diesem Thema bisher selten sind.
Behandelt werden die anthropologische Dimension des Naturbegriffs, wie sie sich im Verständnis von Körper und Krankheit niederschlägt, die Begegnung mit außergewöhnlichen und neuen Naturphänomenen sowie der Entwurf von Gegenräumen zur gesellschaftlichen Welt, die sich von Bildern ungestalteter Wildheit bis zu idyllischen Szenerien erstrecken.

Inhalt


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Redaktion romanistik.de
Erstellungsdatum
Donnerstag, 09. August 2012, 13:31 Uhr
Letzte Änderung
Donnerstag, 09. August 2012, 13:31 Uhr