Automedialität (Sammelband)

Subjektkonstitution in Schrift, Bild und neuen Medien


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Jörg Dünne Christian Moser

Verlag
Fink
Stadt
München
Publikationsdatum
2008
Weiterführender Link
http://www.automedialitaet.romanistik.lmu.de/index.php?s=publikation
ISBN
978-3-7705-4578-0 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Sprachübergreifend
Disziplin(en)
Medien-/Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft
Schlagwörter
Medialität, écriture de soi, Autobiographie

Exposé

Die Autobiographieforschung tut sich bis heute schwer damit, in einen produktiven Dialog mit der Medienwissenschaft zu treten. Bislang sah sie in der Schrift (graphe) ein bloßes Instrument, um ein bereits gegebenes Selbst (autos) und seine Lebensgeschichte (bios) darzustellen. Mit dem Konzept der Automedialität wird diese Auffassung entschieden erweitert. Der erste Teil des Bandes beschäftigt sich mit der Rolle der Medialität in schriftgestützten Selbstdarstellungen. Im zweiten Teil wird der Frage nachgegangen, welche neuen Selbstpraktiken sich im Umgang mit visuellen und elektronischen Medien herausgebildet haben. Der dritte Teil erkundet die Wechselbeziehungen zwischen Subjektkonstitution und Wissensgeschichte.

Inhalt

INHALTSVERZEICHNIS
Allgemeine Einleitung. Automedialität (7)

I. Automedialität und Schrift
Einleitung Teil I (19)

HANNO EHRLICHER
Der andere Autor im eigenen Werk. Mediatisierte Autorschaft bei Mateo Alemán und Miguel de Cervantes (27)

CHRISTIAN MOSER
Die Schrift als Halluzinogen: John Bunyan, der Buchdruck und die Konstitution des protestantischen Selbst (53)

DAVID MARTYN
Das translinguale Ich. Die Ausdruckskraft sprachlichen Unvermögens bei Maimon und Chamisso (77)

URSULA GEITNER
»The real thing«. Selbst, Leben, Schreiben bei Elfriede Jelinek (99)

TOBIAS DÖRING
Postkoloniale Patrographien: Schrift und Selbst bei Naipaul und Kureishi (127)

DOROTHEA VON MÜCKE
Autorschaft und Autobiographie, Bild und Gedächtnis in W. G. Sebalds Nach der Natur (143)

HELMUT PFEIFFER
Schiffbrüche mit Bewusstsein. Droge, Zeichnung, Schrift bei Henri Michaux (161)

II. Automedialität in visuellen und elektronischen Medien
Einleitung Teil II (189)

HENRI DE RIEDMATTEN
Narziss in trüben Wassern – Medienreflexion und Selbstrepräsentation im Werk des Photographen Jeff Wall (195)

JÖRN GLASENAPP
Weegees New York Noir (217)

MICHAEL OTT
Alleingang. Alpinismus und Automedialität (241)

VOLKER PANTENBURG
Moi / Je / JLG (261)

ROBERT FOLGER
New kids on the blog? Subjektkonstitution im Internet (283)

BETTINA SCHLÜTER
›Avatarial Operations‹ – mediale Selbstkonstitution an den Schnittstellen von Realität und Virtualität (305)

III. Automedialität und Wissenschaft
Einleitung Teil III (325)

JÖRG DÜNNE
Kartographische Meditation. Mediendispositiv und Selbstpraxis in der Frühen Neuzeit (331)

STEFAN RIEGER
Der Weg ist das Ziel. Zur Unwahrscheinlichkeit des Lebens (353)

MARKUS KRAJEWSKI
Radio Großbothen. Zu Wilhelm Ostwalds Medientheorie (371)

KATRIN SOLHDJU
»Ich bin ICHSELBST, NUR ICHSELBST«, sagt der Krebs. Für eine radikal empiristische Wissenspraxis im Anschluss an Gustav Theodor Fechner und William James (391)

CORNELIUS BORCK
Hirnstromfantasien. Explorationen zwischen Gehirn, Ich und Apparat (411)

Namensregister (429)
Sachregister (435)
Zu den Herausgebern und Autoren des Bandes (441)


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Jörg Dünne
Erstellungsdatum
Mittwoch, 28. Oktober 2009, 10:38 Uhr
Letzte Änderung
Mittwoch, 28. Oktober 2009, 10:46 Uhr