Confessio, Confessiones, "Circonfession" (Monographie)

Zum literarischen Bekenntnis bei Augustinus und Derrida


Allgemeine Angaben

Autor(en)

Johanna Schumm

Verlag
Fink
Stadt
Paderborn
Publikationsdatum
2013
Auflage
1
Reihe
Periplous, Münchener Studien zur Literaturwissenschaft
Weiterführender Link
http://www.fink.de/katalog/titel/978-3-7705-5362-4.html
ISBN
978-3-7705-5362-4 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Sprachübergreifend, Französisch
Disziplin(en)
Medien-/Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft
Schlagwörter
literarisches Bekenntnis, Bekenntnis, Circonfession, Confessiones, Augustinus, Derrida

Exposé

Was heißt bekennen? Und was ist ein literarisches Bekenntnis? Diese Fragen stellt die komparatistische Studie an ein vormodernes und ein postmodernes Bekenntnis – Augustinus’ Confessiones und Jacques Derridas »Circonfession«.
Freilich ist dieser Vergleich schon bei Derrida angelegt. In seiner »Circonfession« bezieht er sich auf vielfache Weise auf Augustinus’ Bekenntnistext. Schumms Untersuchung erschließt nicht nur diese spezifische Rezeption Augustinus’ durch Derrida, sondern eröffnet von dort aus auch einen neuen Blick auf die Confessiones und auf das literarische Bekenntnis überhaupt.

Inhalt


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Redaktion romanistik.de
Erstellungsdatum
Donnerstag, 28. Februar 2013, 08:27 Uhr
Letzte Änderung
Donnerstag, 28. Februar 2013, 08:27 Uhr