Fragmentierte Nation – globalisierte Region? (Monographie)

Der baskische und katalanische Nationalismus im Kontext von Globalisierung und europäischer Integration


Allgemeine Angaben

Autor(en)

Patrick Eser

Verlag
Transcript
Stadt
Bielefeld
Publikationsdatum
2013
Auflage
1
Reihe
Global Studies
Weiterführender Link
http://www.transcript-verlag.de/ts2344/ts2344.php
ISBN
978-3-8376-2344-4 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Baskisch, Katalanisch, Spanisch
Disziplin(en)
Medien-/Kulturwissenschaft
Schlagwörter
Identität, Europäische Integration, Globalisierung, Nationalismus, Baskenland, Katalonien, Spanien

Exposé

Im Zeitalter der Globalisierung scheinen nationale Grenzziehungen an Bedeutung zu verlieren. Dennoch wird immer wieder die Forderung nach Eigenstaatlichkeit erhoben – so auch im spanischen Staat: in Katalonien und im Baskenland.
Patrick Eser zeichnet die ideologische und programmatische Entwicklung der katalanischen und baskischen Nationalbewegungen in einer umfangreichen Darstellung nach. Wie schätzen diese Bewegungen die Globalisierung und die europäische Integration ein – als Chance oder als Bedrohung? Anhand ausgewählter Themenfelder (Europa, Einwanderung, ökonomische Globalisierung, kulturelle Identität/Metropolen) vermittelt die Studie einen vielfältigen Einblick in die Realität und jüngste Entwicklung der in den beiden Regionen sehr virulenten politischen Bewegungen.

Patrick Eser (Dipl.-Pol., M.A. Romanische Philologie) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Romanistik der Universität Kassel. Seine Forschungsschwerpunkte sind Nationalismusforschung, Raum- und Sozialtheorie sowie hispanistische Kultur- und Literaturwissenschaften.

Inhalt


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Redaktion romanistik.de
Erstellungsdatum
Donnerstag, 02. Mai 2013, 13:40 Uhr
Letzte Änderung
Donnerstag, 02. Mai 2013, 13:40 Uhr