Avantgarde und Modernismus (Sammelband)

Dezentrierung, Subversion und Transformation im literarisch-künstlerischen Feld


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Wolfgang Asholt

Verlag
De Gruyter
Stadt
Berlin
Publikationsdatum
2014
Auflage
1
Reihe
linguae & litterae 37
ISBN
978-3-11-034833-0 ( im KVK suchen )
Disziplin(en)
Medien-/Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Exposé

Avantgarde und Avantgarde-Forschung befinden sich aufgrund der mit dem Begriff verbundenen Verzeitlichung und Verräumlichung in einer permanen- ten Erklärungs- und Rechtfertigungssituation. Von Beginn an für tot erklärt, „spukt“ das „Gespenst der Avantgarde“ durch Kunst und Literatur des 20. Jahrhunderts. Es hat grundsätzliche Fragen gestellt, die dieser Band diskutiert. Dazu gehört das immer wieder behauptete „Scheitern“ der historischen Avantgarden, ihre Aufhebung in der Post-Avantgarde, gleich- zeitig ihre (historische) Notwendigkeit, ihr Verhältnis zur Moderne und ihre zunehmende Vereinnahmung durch den Modernismus. Untersucht wird auch die Bedeutung der Avantgarde für und ihre Infragestellung durch Prozesse gesellschaftlicher Ästhetisierung und ihre aktuellen Möglichkeiten und Er- scheinungsformen in Kunst und Gesellschaft. So kommt nicht nur die heutige Situation von Avantgarde und Avantgarde-Forschung in den Blick, es sollen auch neue Perspektiven auf Kunst und Literatur des 20. Jahrhunderts entwi- ckelt und eine Positionsbestimmung von „Avantgarde heute“ unternommen werden.


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Lars Schneider
Erstellungsdatum
Donnerstag, 06. November 2014, 17:09 Uhr
Letzte Änderung
Freitag, 07. November 2014, 22:12 Uhr