Expressivität - Eine kognitive Theorie angewandt auf romanische Quantitätsausdrücke (Monographie)


Allgemeine Angaben

Autor(en)

Elissa Pustka

Verlag
Erich Schmidt
Stadt
Berlin
Publikationsdatum
2015
Weiterführender Link
http://www.esv.info/978-3-503-15541-5
ISBN
978-3-503-15541-5 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Sprachübergreifend, Portugiesisch, Spanisch, Französisch
Disziplin(en)
Sprachwissenschaft

Exposé

Was ist Expressivität? Dieser Begriff, so alt wie die moderne Sprachwissenschaft, ist in letzter Zeit sehr prominent geworden, insbesondere durch die Mündlichkeits- und Grammatikalisierungsforschung. Nach einer Definition sucht man jedoch vergeblich. Dieses Buch bündelt die Intuitionen aus mehr als 100 Jahren, verschafft ihnen ein modernes emotions- und kommunikationspsychologisches Fundament und entwickelt daraus einen operationalisierbaren Expressivitätsbegriff ‒ für sämtliche sprachliche Ebenen. Diese Theorie wird im Anschluss exemplarisch auf ein Korpus von über 1250 romanischen Quantitätsausdrücken angewandt (Französisch, Spanisch, Portugiesisch, romanisch basierte Kreolsprachen). Im Zentrum steht dabei die große Quantität (‘viel’), im Vergleich zur nicht-existierenden, kleinen und mittleren Quantität sowie zur großen Intensität und Qualität. Die Studie zeigt, dass Menschen Quantität nicht, wie man es vielleicht erwarten könnte, mathematisch konzipieren, sondern körperlich und emotional.

Inhalt


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Redaktion romanistik.de
Erstellungsdatum
Donnerstag, 13. August 2015, 17:22 Uhr
Letzte Änderung
Samstag, 15. August 2015, 12:04 Uhr