Das weibliche Subjekt in der Krise (Dissertation)

Anthropologische Semantik in Laclos' "Liaisons dangereuses"


Allgemeine Angaben

Autor(en)

Anne Brüske

Verlag
Universitätsverlag Winter
Stadt
Heidelberg
Hochschule
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Stadt der Hochschule
Heidelberg
Publikationsdatum
2010
Abgabedatum
2008
Reihe
Studia Romanica 159
Weiterführender Link
https://www.inniatiff.de/inni/winter/deutsch/fachgebiete/detail.php?sID=5308&struktur=1&stufe=0
ISBN
978-3-8253-5727-6 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Französisch
Disziplin(en)
historische Anthropologie, Gender Studies, Medien-/Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Exposé

Die Krise des weiblichen Subjektes nimmt in Laclos’ Briefroman Les Liaisons dangereuses eine zentrale Stellung ein: Mit einem meisterhaft angeordneten Stimmenkonzert wird das Scheitern dreier weiblicher Figuren an deren Intimbeziehungen inszeniert und differenziert kommentiert. Liegt jenes Scheitern in der historischen condition féminine begründet? Zeichnet sich die Frau im Sinne der aufklärerischen philosophes durch eine defizitäre körperliche und geistige Konstitution – eine weibliche Sonderanthropologie – aus? Welche Rolle spielen der adlige Verhaltenskodex sowie das Geschlechterverhältnis und Menschenbild im Frankreich des 18. Jahrhunderts?

Anhand der Analyse der anthropologischen Semantik im Œuvre Laclos’ wird diesen Fragen aus der Perspektive der Systemtheorie Luhmanns, der Geschlechterforschung sowie der literarischen Subjektentwürfe Montaignes, Descartes’ und Pascals nachgegangen. Die Untersuchung der literarischen Inszenierung weiblicher Subjektivität und des Zusammenspiels von Gesellschaftswandel, anthropologischer Semantik und Geschlecht am Vorabend der Revolution eröffnet neue sozial- und geschlechtergeschichtliche Zugänge zum libertinen Klassiker und seiner Epoche.

Inhalt

Inhaltsverzeichnis:
http://d-nb.info/1000249794/04


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Anne Brüske
Erstellungsdatum
Samstag, 10. April 2010, 17:48 Uhr
Letzte Änderung
Samstag, 10. April 2010, 17:48 Uhr