Romanische Kleinsprachen heute (Sammelband)

Romanistisches Kolloquium XXVII


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Wolfgang Dahmen Michael Metzeltin Günter Holtus Johannes Kramer Otto Winkelmann Wolfgang Schweickard

Verlag
Narr Francke Attempto Verlag GmbH+Co. KG
Stadt
Tübingen
Publikationsdatum
2016
Auflage
1
Reihe
Tübinger Beiträge zur Linguistik (546)
Weiterführender Link
http://narr-starter.de/magento/index.php/romanische-kleinsprachen-heute.html
ISBN
978-3-8233-6881-6 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Rumänisch, Sprachübergreifend
Disziplin(en)
Romanistik, Sprachwissenschaft
Schlagwörter
Ausbau romanischer Klein- oder Minderheitensprachen, Schiller-Universität Jena, Kodifizierung, Minderheitssprachen, Romanistischen Kolloquium

Exposé

Der Band vereinigt die Vorträge des XXVII. Romanistischen Kolloquiums, das im Sommer 2012 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena stattfand. Thema war dabei eine Beschreibung des Standes der Bemühungen um einen Ausbau romanischer Klein- oder Minderheitensprachen, insbesondere sollte ein Vergleich mit den Resultaten eines ähnlich konzipierten Kolloquiums gezogen werden, das mehr als 20 Jahre zuvor (Romanistisches Kolloquium V: Zum Stand der Kodifizierung romanischer Kleinsprachen, Tübingen: Narr 1991) in Eichstätt stattgefunden hatte. In insgesamt 15 Beiträgen werden Beispiele vorgestellt, die aus allen Teilen der europäischen Romania kommen – von der Balkanromania mit einer Beschreibung des Rumänischen in der Südukraine bis zur iberischen Halbinsel, wo in den vergangenen Jahren besonders viele Anstrengungen unternommen wurden, um kleinere Idiome in ihrem Status aufzuwerten. Mehrere Beiträge beschäftigen sich zudem mit romanisch basierten Kreolsprachen im Indischen Ozean sowie in der Karibik und in Südamerika. Bei einer vergleichenden Betrachtung zeigen sich sowohl Konvergenzen wie auch Divergenzen bei den Versuchen, diese Idiome zu normieren, auch sind sich die jeweiligen Protagonisten in ihrem Vorgehen durchaus nicht immer einig.

Inhalt

Einleitung

I. EUROPÄISCHE ROMANIA

Thede Kahl/Ioana Nechiti, Minderheitensprachen und Kulturkontakt im Budschak. Eindrücke einer Feldforschung in Südbessarabien (Ukraine)

Thede Kahl/ Elton Prifti, Geschichte der Kodifizierung des Aromunischen

Lorenzo Filipponio, Romanische Kleinsprachen gestern: Die Verschriftlichung des Altfriaulischen am Beipiel der Diphthongierung (mit
einem Beitrag zur romanischen Vokallänge)

Sabine Heinemann, Zum aktuellen Stand der Normierung des Friaulischen

Werner Forner, Das mentonaskische Verbalsystem: eine vergleichende Analyse mit einem Postscriptum zu Verschriftung und Formierung

Heike Jauch, Zur Normierung und Kodifizierung des Frankoprovenzalischen: (Ortho)Graphie-Debatte

Jean-Marie Braillon, Usage écrit et standardisation du picard

Carolin Patzelt, Chacho, hagamus gramática?! – Kodifizierungsansätze der hablas de transición in Westspanien

Lidia Becker, Zum Stand der Korpus- und Statusplanung des Galicischen

II. AUSSEREUROPÄISCHE ROMANIA

Julia Kuhn/Rafael Matos, Estudio de la vitalidad de la lengua indígena pemon, en el sureste de Venezuela: el caso de la comunidad de Santo Domingo de Turacén

Annegret Bollée/Sibylle Kriegel, Kodifizierung und Ausbau des Kreolischen der Seychellen

Peter Stein, Das Morisien und seine Verschriftung: auf dem Weg zur Grafi larmoni

Evelyn Wiesinger, to pé pa fè san ekri-a: Verschriftung und Normierung des Créole guyanais. Eine diachrone und synchrone Korpusstudie

Eva Martha Eckkrammer, Standardisierung des Papiamentu/o revisited: die Entwicklung der letzten beiden Dekaden im Lichte der Frage nach sprachlicher Normalität

Johannes Kramer, Kodifizierungen des Papiamento/Papiamentu und die politische separacion/separashon zwischen Aruba und Curaçao


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Narr Francke Attempto Verlag GmbH+Co. KG
Erstellungsdatum
Dienstag, 14. Juni 2016, 16:35 Uhr
Letzte Änderung
Freitag, 17. Juni 2016, 13:49 Uhr