Helden für Italien. Die Literatur des frühen Risorgimento (Monographie)


Allgemeine Angaben

Autor(en)

Christoph Söding

Verlag
Könighausen & Neumann
Stadt
Würzburg
Stadt der Hochschule
Münster
Publikationsdatum
2017
Abgabedatum
2017
Reihe
Epistemata Literaturwissenschaft, Bd. 881
Weiterführender Link
https://www.verlag-koenigshausen-neumann.de/product_info.php/info/p8742_Helden-fuer-Italien--Die-Literatur-des-fruehen-Risorgimento--Epistemata-Literaturwissenschaft--Bd--881-ca--250-Seiten--ca----39-80.html
ISBN
978-3-8260-6248-3 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Italienisch
Disziplin(en)
Literaturwissenschaft
Schlagwörter
Napoleon, Romantik, Neoclassicismo, Risorgimento, Held

Exposé

Der Begriff des Helden ist zentral für die Diskussion der italienischen Literatur der Zeit von 1796 bis 1835. In der ersten Phase des italienischen Risorgimento, der Entwicklung hin zu einem politisch geeinten Italien, ist die Literatur auf besondere Weise mit den gesellschaftlichen Entwicklungen der Zeit verbunden: Schriftsteller versuchen immer wieder, eine kulturelle und politische Einheit Italiens voranzutreiben. Sie benutzen dabei antike Heroen, mittelalterliche Ritter, bedeutende Italiener der Vergangenheit oder „einfache Leute“ als Integrationsfi guren und als Vorbilder. Durch die Untersuchung von Texten ganz unterschiedlicher Gattungen, deren Gemeinsamkeit die Darstellung von heldenhaften Figuren ist, wird ein präzises Bild einer (literatur-)historischen Epoche gezeichnet, die von vielschichtigen ästhetischen und politischen Umbrüchen geprägt ist.


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Christoph Söding
Erstellungsdatum
Donnerstag, 20. Juli 2017, 20:41 Uhr
Letzte Änderung
Samstag, 22. Juli 2017, 09:50 Uhr