Textil & Raum (Monographie)

Visuelle Poetologien in Gustave Flauberts Madame Bovary


Allgemeine Angaben

Autor(en)

Kathrin Fehringer

Verlag
transcript
Stadt
Bielefeld
Stadt der Hochschule
Erfurt
Publikationsdatum
2017
Reihe
machina
Weiterführender Link
http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-3930-8/textil-und-raum
ISBN
978-3-8376-3930-8 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Französisch
Disziplin(en)
Medien-/Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft
Schlagwörter
Moderne, Theodor Fontane, Kulturtechniken, Raumforschung, Intertextualität, Intermedialität, Gustave Flaubert

Exposé

Madame Bovary (1857) ist nicht nur die Geschichte einer stickenden Heldin, die sich mit Romanlektüren, mit Text und Bild, buchstäblich vergiftet. Gustave Flaubert inszeniert seine Protagonistin auch in Anspielung auf berühmte Handarbeiterinnen wie Homers Penelope, Ovids Arachne und die Heilige Maria. Dabei werden nun die geschlossenen (Garten-)Räume bedeutsam, in denen diese Frauenfiguren in Kunst und Literatur klassischerweise gezeigt werden.
Kathrin Fehringers Studie zeichnet nach, wie der Autor – in seinem eigenen Inklusorium bei Rouen schreibend – sein Erzählen ebenfalls als textile Handarbeit versteht und sich damit in seiner Heldin selbst zu erkennen gibt. In meisterhafter Ironie setzt er sich, konfrontiert mit einer durch neue Reproduktionsverfahren hervorgerufenen Flut von Bildern, in seinem »Buch über nichts«, wie er berühmterweise sagte, mit der Moderne auseinander.

Inhalt

Flauberts »images«: Schreiben im Heterotop | 9

MADAME BOVARY: INDUSTRIALISIERUNG
UND TEXTILE DISKURSE

Vorbilder | 35

»La couleur normande« im Zeichen des Textilhandels | 51

»Normandismes«: Madame Bovary und La Revue de Paris | 66

TEXTILE RÄUME

Textiles Objekt und Raum: Vier Madame Bovary | 75
Wäscheaufhängen: Madame Héloïse Bovary | 88
Tauschhandel: Madame Bovary Mère | 91
Spinnräder: Berthe Bovary | 93

Textile Handarbeit als Ereignis | 97
Madame Couaën (Volupté, 1834) | 103
Marie Arnoux (L’Éducation sentimentale, 1869) | 105
Frau Dörr (Irrungen, Wirrungen, 1888) | 108
Effi Briest (Effi Briest, 1894) | 109
Emma Bovary (Madame Bovary, 1857) | 111

Gartengeschichten: Genesis, Hohelied,
Hortus conclusus | 115
Marienikonographie im 15. Jahrhundert:
Paradies und Garten Eden | 117
Prätexte: Genesis und Hohelied | 120
Garten, Handarbeit und eintretende Liebhaber:
Die Texte des 19. Jahrhunderts | 121

TEXTILE HANDARBEIT. TEXTANALYSEN

Die Jungfrau: Das Marienleben des Jakobus | 129

Die Ehefrau: Homers Penelope | 139
Protevangelium und griechischer Roman | 139
»Lügengewebe«: Textile Handarbeit als List | 142

Das Burgfräulein: Mittelalterliche Minne
und aufgelöste Fäden | 150

Original und Bildkopie: Fontanes Effi Briest | 162
Rossettis Verkündigung:
The childhood of Mary virgin (1848/49) | 166
Ordnen: Effis Altarteppich | 176
Lilienfinger | 180
Das marianische Objekt: »disguised symbolism«? | 183

(BILDER-)GESCHICHTEN. MADAME BOVARY

Madame Bovary, Teil I: Klosterschülerin,
Jungfrau, Braut | 193
Alte und neue Geschichten | 193
Dornröschen | 199
Minerva und Arachne | 204
Auf der Schwelle | 206
Dornenwald und Rosenlaube | 209
Ein Gipspriester und sein Breviarium | 214
Minne und Jan Van Eycks Lesende Maria | 216
Bildlektüren: Das Klosterkapitel | 221
Paul et Virginie | 228
Sedes Sapientiae und Herz Mariae | 235

Madame Bovary, Teil II: Ehefrau, Ehebrecherin | 238
Fensterszenen | 238
Verführung im Garten | 258
Der Stoffhändler | 264

GARTENRÄUME

Yonville als Gartenraum | 271

Gartenraum und Landschaft | 280

Locus amoenus und Apuleius’ Amor und Psyche | 286

Locus terribilis: Balzacs »Pension bourgeoise« | 307

Zwei Zeichnungen von Yonville | 315

TEXTILES ERZÄHLEN

Bildergeschichten als Gewebe | 329

Die Spektakularität des Textilen | 342

Hand und Oberfläche | 356

Spinne und Mumienhand | 379

DANK | 385

SIGLEN | 387

LITERATUR | 389

ABBILDUNGSNACHWEISE | 413


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Kathrin Fehringer
Erstellungsdatum
Montag, 16. Oktober 2017, 09:50 Uhr
Letzte Änderung
Freitag, 20. Oktober 2017, 21:55 Uhr