Mehrsprachigkeit und Ökonomie (Sammelband)


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Tina Ambrosch-BarouaAmina KroppJohannes Müller-Lancé

Stadt
München
Publikationsdatum
2017
Auflage
1
Reihe
LMU Open Publishing
Weiterführender Link
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:19-epub-40299-8
ISBN
978-3-95925-061-0 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Spanisch, Italienisch, Französisch
Disziplin(en)
Sprachpraxis, Fachdidaktik, Sprachwissenschaft

Exposé

Welche Sprachausbildung ist für die heutige mehrsprachige Arbeitswelt erforderlich? Wie kann die berufliche Wertschöpfung migrationsbedingter Mehrsprachigkeit gelingen? Welche mehrsprachigen Ressourcen können im schulischen Fremdsprachenunterricht ausgeschöpft werden? Wie können elektronische Lernapps zur Entwicklung romanischer Mehrsprachigkeit beitragen? In welcher ökonomischen Situation befanden sich Sprachmeister im 18. Jahrhundert? Welchen Marktwert besaßen Spanisch und Italienisch nach Maßgabe des frühneuzeitlichen Buchdrucks?
Ausgehend von diesen Fragen spannt vorliegender Band einen Bogen von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart, um die vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen Mehrsprachigkeit und Ökonomie aus linguistischer, fachdidaktischer und sprachhistorischer Perspektive zu beleuchten. Die primär romanistische Ausrichtung der Aufsätze, die aus der Sektion «Ökonomische Aspekte von Mehrsprachigkeit» des XXXIV. Deutschen Romanistentags hervorgegangen sind, wird von synchronen und historischen Beiträgen aus Nachbardisziplinen abgerundet.

Inhalt

Tina Ambrosch-Baroua/Amina Kropp/Johannes Müller-Lancé
Einleitung: Zur Verbindung von Mehrsprachigkeit und Ökonomie
https://epub.ub.uni-muenchen.de/40514/

I Terminologische Vorüberlegungen und sprachenpolitische Fallbeispiele

Georg Kremnitz
Sprachenpolitische Entscheidungen zwischen Prestige und kommunikativer Bedeutung: Hintergründe und mögliche Folgen
https://epub.ub.uni-muenchen.de/40515/

II Beruf und Ausbildung

Georges Lüdi
Welche Sprachausbildung für eine mehrsprachige Arbeitswelt?
https://epub.ub.uni-muenchen.de/40516/

Ludmila Cichon/Peter Cichon
Möglichkeiten beruflicher Wertschöpfung migrationsbedingter Mehrsprachigkeit: eine empirische Studie über ZuwanderInnen aus Mittelost- und Südosteuropa in Österreich
https://epub.ub.uni-muenchen.de/40517/

Felix Steffan/Julia Pötzl/Claudia Riehl
Mehrsprachigkeit in der beruflichen Ausbildung
https://epub.ub.uni-muenchen.de/40518/

Mark Häberlein
Die Dinge des Herrn Detroge. Zur materiellen und ökonomischen Existenz von Sprachmeistern im 18. Jahrhundert am Beispiel der Universität Heidelberg
https://epub.ub.uni-muenchen.de/40519/

III Mehrsprachigkeit und multipler Spracherwerb

Franz-Joseph Meißner
The Core Vocabulary of Romance Plurilingualism: the CVRP-project
https://epub.ub.uni-muenchen.de/40520/

Amina Kropp
(Herkunftsbedingte) Mehrsprachigkeit als Ressource? Ressourcenorientierung und -management im schulischen FSU
https://epub.ub.uni-muenchen.de/40521/

Teresa Gruber
Idiomatische Kompetenz – ein ökonomischer Aspekt von Mehrsprachigkeit in der Fremdsprachendidaktik des 16. Jahrhunderts
https://epub.ub.uni-muenchen.de/40522/

IV Buchdruck und frühneuzeitliche Sprachenmärkte

Francesco Crifò
L’editoria popolare nella Roma del XVI secolo. Storia e lingua degli avvisi a stampa di Bernardino Beccari alla Minerva
https://epub.ub.uni-muenchen.de/40523/

Thomas Scharinger
L’italiano fuori d’Italia im Spiegel des frühneuzeitlichen Buchdrucks – zu Marktwert und Verbreitung italienischer Drucke im Europa des 16. Jahrhunderts
https://epub.ub.uni-muenchen.de/40524/

Tina Ambrosch-Baroua
Zum Marktwert des Spanischen im Spiegel des römischen Buchdrucks (16./17. Jahrhundert)
https://epub.ub.uni-muenchen.de/40525/


Anmerkungen

Akten der sprachwissenschaftlichen Sektion “Ökonomische Aspekte von Mehrsprachigkeit und Spracherwerb” des XXXIV. Deutschen Romanistentags in Mannheim

Der Sammelband ist als Hybridpublikation im Open Access über die Universitätsbibliothek
der Ludwig-Maximilians-Universität sowie als Printausgabe über readbox publishing (Münster) verfügbar.

Ersteller des Eintrags
Tina Ambrosch-Baroua
Erstellungsdatum
Freitag, 23. März 2018, 14:31 Uhr
Letzte Änderung
Samstag, 24. März 2018, 11:44 Uhr