La Princesse de Clèves, revisited (Monographie)

Re-Interpretationen eines Klassikers zwischen Literatur, Film und Politik


Allgemeine Angaben

Autor(en)

Martina Stemberger

Verlag
Narr
Stadt
Tübingen
Publikationsdatum
2018
Auflage
1
Reihe
Edition lendemains 45
ISBN
978-3-8233-8187-7 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Französisch
Disziplin(en)
Literaturwissenschaft
Schlagwörter
Régis Sauder, Christophe Honoré, Andrzej Żuławski, Manoel de Oliveira, Jean Delannoy, Stéphane Denis, Amélie Nothomb, Emmanuelle Bayamack-Tam, Marie Darrieussecq, Jacqueline Harpman, Louise de Vilmorin, Raymond Radiguet, Madame de Lafayette, Literatur und Politik, Intertextualität/Intermedialität, Produktive Klassikerrezeption, La Princesse de Clèves

Exposé

Seit bald dreieinhalb Jahrhunderten inspiriert Lafayettes La Princesse de Clèves (1678) immer wieder neue kritische Lesarten, aber auch kreative Variationen. Heute scheint dieser erste moderne französische Roman, der Anfang des 21. Jahrhunderts im Rahmen einer neuen Querelle auch zum Politikum wird, aktueller denn je: Davon zeugt das in diesem Band gebotene umfassende Panorama zeitgenössischer Re-Interpretationen zwischen Literatur, Film und politischem Diskurs. In Auseinandersetzung mit dem Werk einer Reihe bedeutender, hier zum Teil erstmals ausführlich vorgestellter Autorinnen und Filmkünstler der Gegenwart eröffnen sich vielfältige Perspektiven auf die Dynamik der produktiven Klassikerrezeption und den Status von Literatur im gesellschaftlichen Kontext.

Inhalt


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Narr Francke Attempto Verlag GmbH+Co. KG
Erstellungsdatum
Donnerstag, 06. Dezember 2018, 18:06 Uhr
Letzte Änderung
Sonntag, 09. Dezember 2018, 15:14 Uhr