Verkörperungen des Dritten im Deutsch-Französischen Verhältnis (Monographie)

Die Stelle der Übertragung


Allgemeine Angaben

Autor(en)

Thomas Keller

Verlag
Fink
Stadt
Paderborn
Publikationsdatum
2018
Auflage
1
Reihe
Übergänge. Texte und Studien zu Handlung, Sprache und Lebenswelt. Band: 74.
Weiterführender Link
https://www.fink.de/katalog/titel/978-3-7705-6302-9.html
ISBN
978-3-7705-6302-9 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Französisch
Disziplin(en)
Medien-/Kulturwissenschaft
Schlagwörter
Erster Weltkrieg, Zweiter Weltkrieg, Geschichte, Krieg, Besatzung, Reliquien-Translation, Interkulturalität, Transnationalität, Kunstraub, Übersetzung, Jules et Jim, Tournier, Kant, Diderot

Exposé

Die Studie macht die materiale Kultur bei deutsch-französischer Wissensübertragung sichtbar. Sächliche und lebendige Medien bilden das transkulturelle Dritte.
In einem Gang durch mehr als zwei Jahrhunderte lässt Keller die materiale Dimension der Übertragung sichtbar werden, mittels derer sich Verbindungen und Konflikte von Deutschen und Franzosen stellvertretend verkörpern. Zahlreiche Beispiele – Reliquien-Translation, transkulturelles Grabmal, Bilder von Einwanderern, Verschiebungen von Gebrauchs- und Kunstgegenständen in Form von Kunstraub und exterritorialen Ausstellungen, leibliche Begegnungen, Mensch-Tier-Skulpturen und Abweichungen wie der Akzent, transgressive Textverfahren – demonstrieren dies. Die Aufladung mit sowohl kontaktstiftenden wie störenden Dritten zwischen Deutschen und Franzosen in Zeiten von Krieg und Besatzung macht heutzutage einer wachsenden Indifferenz Platz.


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Lea Katinka Sauer
Erstellungsdatum
Mittwoch, 06. Februar 2019, 09:10 Uhr
Letzte Änderung
Freitag, 08. Februar 2019, 11:58 Uhr