(Des)escribir la Modernidad – Die Moderne (z)erschreiben (Sammelband)

Neue Blicke auf Juan Carlos Onetti


Allgemeine Angaben

Herausgeber

David Klein Gerhard Poppenberg Johanna Vocht

Verlag
Narr
Stadt
Tübingen
Publikationsdatum
2019
Reihe
Orbis Romanicus, 7
Weiterführender Link
https://www.narr.de/des-escribir-la-modernidad-die-moderne-z-erschreiben-neue-blicke-auf-juan-carlos-onetti-18101
ISBN
978-3-8233-8101-3 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Spanisch
Disziplin(en)
Medien-/Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft
Schlagwörter
Juan Carlos Onetti, Moderne, Hispanistik, Lateinamerika

Exposé

Vor mehr als einem halben Jahrhundert erfand der uruguay-ische Autor Juan Carlos Onetti die fiktive Stadt Santa María und legte damit den Grundstein für einen faszinierenden lite-rarischen Kosmos. Mit Romanen wie La vida breve (dt. Das kurze Leben), El astillero (dt. Die Werft) oder Juntacadáveres (dt. Leichensammler) wurde er zu einem der einflussreichsten Schriftsteller der lateinamerikanischen Moderne. Er schrieb über das Scheitern, Entfremdung und die Unmöglichkeit der Liebe ohne dabei seine Figuren zu verraten. 1980 erhielt er den Premio Cervantes, die höchste literarische Auszeichnung der spanischsprachigen Welt.
Dieser Sammelband stellt die erste umfassende Würdigung des einflussreichen Romanautors vonseiten der deutsch-sprachigen Hispanistik dar. Er betrachtet das Werk Onettis vor der Folie aktueller literatur- und kulturwissenschaftlicher Ansätze und nimmt vor allem sein bisher von der Forschung wenig beachtetes Spätwerk in den Blick.

Inhalt


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
David Klein
Erstellungsdatum
Donnerstag, 18. April 2019, 08:47 Uhr
Letzte Änderung
Samstag, 20. April 2019, 10:39 Uhr