Grenzgänge en zones de contact (Sammelband)

Zum 65. Geburtstag von Jürgen Erfurt


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Anna-Christine Weirich Mona Stierwald Marie Leroy Ulrike Klemmer Tatjana Leichsering Reseda Streb Gabriele Budach Ludovic Ibarrondo Valérie Fialais

Verlag
L'Harmattan
Stadt
Paris
Publikationsdatum
2019
Auflage
1
Reihe
Espaces Discursifs
Weiterführender Link
https://www.editions-harmattan.fr/index.asp?navig=catalogue&obj=livre&no=62743&motExact=0&motcle=&mode=AND
ISBN
978-2-343-16384-0 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Spanisch, Rumänisch, Italienisch, Französisch
Disziplin(en)
Medien-/Kulturwissenschaft, Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft
Schlagwörter
Multisprech, Perzeptive Linguistik, Linguistik Landscape, Ruhrgebiet, Tokio, Sprachlicher Markt, Maryse Condé, Tahar Ben Jelloun, Kurt Tucholsky, Maghreb, Karibik, Russland, Frankreich, Kongo, Côte d'Ivoire, Mehrsprachigkeit, Schriftlichkeit, Mündlichkeit, Begriffsgeschichte, Soziolinguistik, Frankophonie, Transkulturalität, Übersetzung

Exposé

Grenzgänge en zones de contact nimmt die Leser*innen dieses Buches mit auf eine soziolinguistische Exkursion entlang sprachlicher und kultureller Kontaktzonen der Romania. Ausgangspunkt der sprachwissenschaftlichen Reflexionen ist der Begriff der Grenze sowie deren gesellschaftliche Konstruktion und diskursive Verhandlung. Innerhalb sprachlich-kultureller Grenzräume lassen sich die dynamischen Randbereiche normativer Ordnungen beleuchten, in denen das Grenzenhafte zu verschwimmen beginnt. So geht es hier um den Zusammenhang zwischen Sprache und Gesellschaft, um das Wort als Quelle sozialer und identitärer Bedeutung sowie um den Übergang von Mündlichkeit zu Schriftlichkeit. Solch ein wissenschaftlicher Grenzgang wirft jenseits der zu untersuchenden Phänomene fast automatisch auch die Frage nach den Limitierungen der eigenen Fachdisziplin auf. International anerkannte Forscherinnen und Forscher unternehmen in ihren Beiträgen akademische Grenzgänge auf dem Terrain transdisziplinärer und innovativer Forschungsansätze. Entstanden ist ein wissenschaftlicher Sammelband für alle soziolinguistisch Interessierten.
Dans cette perspective de dépassement des frontières linguistiques et culturelles, et pour rendre hommage à Jürgen Erfurt à l’occasion de son 65iem anniversaire, les auteur-e-s ont choisi de contourner certaines limites monolingues. Ainsi, ce livre est-il conçu de façon plurilingue aussi bien au niveau des chapitres qu’au sein de certains textes.

Inhalt

TABLE DES MATIÈRES

Avant-Propos …………………………………………………………………………………….. 7
Gabriele Budach, Ludovic Ibarrondo et Mona Stierwald

1. La Romanistique, fondements et dessins d’une trajectoire

Politische Lexikologie, Begriffsgeschichte und Diskursanalyse. Beim
Wiederlesen von Jürgen Erfurts Promotionsschrift ………………………….. 21
Klaus Bochmann
Abenteuerlust und Entdeckerfreude: Das Experiment der
„Grenzgänge“ 1994-2011 ………………………………………………………………… 33
Matthias Middell
Über sprachliche Märkte und Grenzen ……………………………………………. 41
Falk Seiler
Multisprech und sprachliche Grenzen ……………………………………………… 49
Franz Januschek

2. La langue, phénomène en transition. Aspects méthodologiques, outils,
approches

Mehrschriftigkeit: Schrift vs. Schreiben …………………………………………… 63
Utz Maas
Pas très visible : Romanische Sprachen im öffentlichen Raum des
Ruhrgebiets ……………………………………………………………………………………. 71
Ulrich Schmitz
Explorations urbaines et plurilinguismes. Des enfants photographes
dans le métro de Tokyo …………………………………………………………………… 87
Danièle Moore et Koichi Haseyama
Wahrnehmungsgrenzen ………………………………………………………………….. 97
Joachim Gessinger

3. Francophonie

La rencontre avec le nord de l’Ontario. Une aventure de recherche
partagée ……………………………………………………………………………………….. 113
Claudine Moïse
Frankophonieforschung auf Russisch: ein Überblick ……………………… 121
Maria Amelina
Räume der Frankophonie in Frankreich: Kongoles*innen
in Lothringen ………………………………………………………………………………… 133
Peter Reimer
Mobilité urbaine et dynamique des langues en Côte d’Ivoire. Exemple
du nouchi abidjanais ……………………………………………………………………… 141
Atobé Kouadio

4. Plurilinguismes : Educations et identités plurilingues

Arpenter les coulisses du langage enfantin ……………………………………… 151
Régine Delamotte
Standardisation vs variation dans la mise en scène des langues ……….. 159
Sofia Stratilaki-Klein
Plurilinguisme, transculturalité ou hétérogénéité ? Interrogations
notionnelles à propos de la diversité linguistico-culturelle ……………….. 169
Véronique Castellotti
Übergang zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit im Kontext der
Mehrsprachigkeit. Illustrationen …………………………………………………… 179
Ingrid Gogolin und Irina Usanova

5. Traduire la transculturalité : explorations littéraires à travers les
genres

„Privatsprache“ in der Übersetzung. Am Beispiel von Kurt Tucholskys
„Rheinsberg“ ………………………………………………………………………………… 191
Jenny Brumme
Übersetzungsgeschichte und Wissensproduktion
räumlich erzählen …………………………………………………………………………. 203
Larisa Schippel
Sprachliche Hybridität in der frankophonen Literatur aus der Karibik
und dem Maghreb:
Maryse Condé und Tahar Ben Jelloun …………………………………………… 215
Andrea Gremels und Roland Spiller
Littérature et transculturalité : The Speckeld People
de Hugo Hamilton …………………………………………………………………………. 223
Christine Hélot

6. En guise de conclusion. Tours d’horizon et perspectives

Note sur le concept de transculturalité …………………………………………… 235
Daniel Coste
Faktoren der Beeinflussung von Grenzen des Kontakts: Die
Entwicklung der Erdbevölkerung ………………………………………………….. 245

7. Une petite escapade culinaire

Vom Leben und Speisen: Kulinarische Momente als Quellen der
Einsicht und Brückenbildung ………………………………………………………… 255
Ulrike Klemmer ……………………………………………………………………………… 257
Gabriele Budach …………………………………………………………………………….. 259
Anna-Christine Weirich …………………………………………………………………… 265
Mona Stierwald ………………………………………………………………………………. 269
Marie Leroy …………………………………………………………………………………… 272
Georg Kremnitz


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Anna-Christine Weirich
Erstellungsdatum
Donnerstag, 06. Juni 2019, 10:32 Uhr
Letzte Änderung
Samstag, 08. Juni 2019, 20:32 Uhr