Europäische Gründungsmythen im Dialog der Literaturen (Sammelband)


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Roland Ißler Rolf Lohse Ludger Scherer

Verlag
Bonn University Press bei V&R unipress
Stadt
Göttingen
Publikationsdatum
2019
Auflage
1
Reihe
Gründungsmythen Europas in Literatur, Musik und Kunst, 13
Weiterführender Link
https://www.vandenhoeck-ruprecht-verlage.com/themen-entdecken/literatur-sprach-und-kulturwissenschaften/sprach-und-literaturwissenschaften/sprachwissenschaft-allgemein/53886/europaeische-gruendungsmythen-im-dialog-der-literaturen
ISBN
978-3-8471-1016-3 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Spanisch, Italienisch, Französisch
Disziplin(en)
Literaturwissenschaft
Schlagwörter
Romantik, Petrarkismus, Moderne, Mittelalter, Kanonisierung, Gründungsmythen

Exposé

Der Dialog literarischer Traditionen bildet komplexe Konstellationen der Anverwandlung und Überschreibung, Zurückweisung und Innovation aus. Angesichts der Infragestellung kultureller Zugehörigkeiten und sozialer Identitäten wird das Wissen um diese Zusammenhänge zu einem bedeutenden Anliegen der europäischen Kulturen und Literaturen. Insbesondere dem Verständnis von Gründungserzählungen und den sich daran anknüpfenden Kanonisierungsprozessen gelten die Forschungen des Bonner Literaturwissenschaftlers und Mediävisten Michael Bernsen. Seine impulsgebenden Arbeiten zum Ägypten-Mythos, zum Petrarkismus sowie zu zentralen Gründungsmythen Europas im Mittelalter, der Romantik und Moderne finden ein produktives, internationales Echo, auf das die Beiträge dieses Bandes antworten.

Inhalt

Inhalt

Europäische Gründungsmythen im Dialog der Literaturen –
Einleitung der Herausgeber

Schriftenverzeichnis Michael Bernsen

Tabula gratulatoria

I Gründungsmythen vom Mittelalter zum europäischen Petrarkismus

Giovanna Angeli (Florenz):
Voyages fantastiques, merveilleux extrêmes: Lanval, Floire et Blanchefleur, Le Bel Inconnu

Elke Brüggen (Bonn):
A wie Anfortas. Die Figur des kranken Königs im Parzival Wolframs von Eschenbach

Paul Geyer (Bonn):
Der Amor-Begriff in Petrarcas Canzoniere

Bernhard Huss (Berlin):
Finale Retuschen vorletzter Hand. Wie Petrarca die Schlusssequenz der Rerum vulgarium fragmenta neu zu ordnen versuchte

Thomas Hunkeler (Fribourg):
Les hommes au Pétrarque. François Ier et les débuts du pétrarquisme en France

Christine Ott (Frankfurt/Main):
Procreation sonnets all’italiana. Der alternative Petrarkismus des Francesco Cei

Roland Alexander Ißler (Bonn):
Ovid – Petrarca – Aldana. Italienisch-spanischer Kulturtransfer und literarische Mythenrezeption zwischen Cinquecento und Siglo de Oro

Michela Landi (Florenz):
Histoires de l’aura: Modernités de Pétrarque

II Dialoge und Entgrenzungen der Moderne

Linda Simonis (Bochum):
Gründungsszenen in der europäischen Literatur der frühen Neuzeit. Niccolò Machiavelli und Pierre de Ronsard

Helmut J. Schneider (Bonn):
Aufbruch ins Freie. Zum Ursprung von Spaziergang und Wanderung als europäischer Kulturpraxis zwischen Aufklärung und Romantik

Patrizio Collini (Florenz):
Entretiens sur le Musée de Dresde: Da Winckelmann a Cocteau nella Galleria di Dresda

Lucia Bruschi Borghese (Florenz):
Otto Vermehrens „Toteninseln“. Zur frühen Rezeption Arnold Böcklins

Ludger Scherer (Aachen / Bonn):
Rubén Darío und der modernimo als interkontinentaler Gründungsmythos

Henryk Chudak (Warschau):
Quelques remarques sur le manifeste de L’art cérébriste de Ricciotto Canudo

Roland Galle (Duisburg-Essen):
Überlegungen zum Tragischen in Paul Claudels Le Soulier de satin

Patrick Marot (Toulouse):
Julien Gracq: Essai de portrait moral d’un écrivain en intellectuel nietzschéen

Véronique Gély (Paris):
Souvenirs germaniques dans l’Électre de Jean Giraudoux: Notes sur les versions primitives manuscrites de la pièce

III Literarische Transgressionen

Rolf Lessenich † (Bonn):
L’anglo-israélisme comme mythe fondateur des îles de la Grande Bretagne

Rolf Lohse (Bonn):
Faszination Altes Ägypten

Thomas A. Schmitz (Bonn):
Eric-Emmanuel Schmitts Ulysse from Bagdad. Moderne Migration im Spiegel der homerischen Odyssee

Jacques Raymond Domenech (Nizza):
Nicolas Fromaget: Kara Mustapha et Basch-Lavi ou un autre « genre » de turquerie après Le Cousin de Mahomet ?

Remigiusz Forycki (Warschau):
« Le mirage russe » à l’heure des Lumières et du Romantisme

Franz Penzenstadler (Tübingen):
Poetik des kapriziösen Einfalls und artistische Praxis in Victor Hugos Les Orientales

Karl Maurer (Bochum):
Erfahrenes, Erlesenes, Erfundenes: Gérard de Nervals Voyage en Orient als Reisebericht eines Reisenden im Geiste

Michael Wetzel (Bonn)
Von einem Orient zum anderen Orient: Pierre Loti und die Exotik des anderen Geschlechts. Eine Skizze

IV Gründungsmythen der europäischen Romantik und Moderne

Angel Valentinov Angelov (Sofia):
Italienische Bilder (1820-1840er) der nationalen Unabhängigkeitskämpfe in Griechenland

Milan Herold (Bonn):
Der Fall des Monds oder der Untergang eines Ideals im Traum. Leopardis Odi, Melisso (Frammento XXXVII)

Marc Föcking (Hamburg):
Dichten in Zeiten der Cholera. Lyrik und Pandemie bei Giacomo Leopardi

Michael White (St Andrews):
Les cendres et la neige: La Ginestra, o il fiore del deserto de Giacomo Leopardi et Bergkristall de Adalbert Stifter

Claudia Jacobi (Bonn):
Le discours saphique en poésie et dessin: les « Femmes damnées » de Baudelaire et Les amants transpercés de Boulanger

Helmut Meter (Klagenfurt):
Apotheker und Pfarrer in Madame Bovary und I Malavoglia. Zur jeweiligen Funktion eines antagonistischen Figurenpaars

V ‚Ce que nous en faisons‘…: Europäische Perspektivierungen

Christian Moser (Bonn):
Von der Sonne der Wahrheit zum Blitz der Erkenntnis: Epistemische Funktionen der Anekdote – Antike und Neuzeit im Vergleich

Peter Frei (Irvine):
Les aventures européennes de Rabelais: Notes sur la généalogie d’un mythe

Uwe Baumann (Bonn):
‚Land der Liebe und Leidenschaft, des Giftmords und der politischen Intrige‘: Italien im Drama der Shakespearezeit

Pierre Frantz (Paris):
Le rôle du drame dans l’unification de la culture européenne au XVIIIe siècle

Martin Neumann (Hamburg):
Aufklärungsrezeption in Portugal: Der Fall Manuel Maria Barbosa du Bocage

Willi Jung (Bonn):
„Denk ich an Europa…“ – Zu Europavisionen einiger europäischer Schriftsteller (Balzac, Hugo, Camus, Muschg)

Franz Lebsanft (Bonn):
Macron und das Französische – ein Lobgesang auf eine dezentrierte, enthierarchisierte, post- und transnationale langue-monde?

Michel Delon (Paris):
Liberté, Égalité, Fraternité. Dynamique d’une devise


Anmerkungen

Festschrift für Michael Bernsen zum 65. Geburtstag

Ersteller des Eintrags
Roland Ißler
Erstellungsdatum
Donnerstag, 07. November 2019, 10:56 Uhr
Letzte Änderung
Sonntag, 10. November 2019, 20:00 Uhr