Epoche machen - Vermessung literarischen Wandels im 'langen Mittelalter' (Sammelband)


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Andreas HaarmannIsabelle Muthmann

Verlag
PIE Peter Lang
Stadt
Berlin
Publikationsdatum
2021
Reihe
Bonner romanistische Arbeiten
Weiterführender Link
https://www.peterlang.com/view/title/73408
Art der Publikation
978-3-631-85912-4, doi: 10.3726/b18647
Thematik nach Sprachen
Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch
Disziplin(en)
Literaturwissenschaft
Schlagwörter
Mittelalter, Renaissance, Klassik, Epochengrenze, Le Goff Jacques

Exposé

Geschichte ist zwar vergangen, aber nicht abgeschlossen. Der Blick zurück lässt literarische Texte und die Epoche, die sie hervorbrachte, immer wieder in neuem Licht erscheinen. Dieser Band greift einen Denkanstoß des großen Mediävisten Jacques Le Goff auf, der sich in einem seiner letzten Essays für ein „langes Mittelalter" ausspricht, das erst mit dem ausgehenden 18. Jahrhundert endet. Forscherinnen und Forscher aus Deutschland und Frankreich untersuchen im vorliegenden Band Kontinuitäten und Diskontinuitäten in den romanischen Literaturen zwischen 13. und 18. Jahrhundert und vermessen das literarische Feld dieser Zeit neu.

Inhalt


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Andreas Haarmann
Erstellungsdatum
Dienstag, 14. September 2021, 14:10 Uhr
Letzte Änderung
Dienstag, 14. September 2021, 14:10 Uhr