Frieden! Pazifistische Gedanken im Umkreis von Romain Rolland (Sammelband)


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Marina Ortrud Hertrampf

Verlag
AVM
Stadt
München
Publikationsdatum
2022
Auflage
1
Reihe
Romain Rolland Studien / Études Romain Rolland 1
Weiterführender Link
https://www.avm-verlag.de/?listview&reihe=RH-RRS
Art der Publikation
978-3-95477-146-2, Print-Publikation / 978-3-96091-595-9, doi: 10.23780/9783960915959, Open-Access
Thematik nach Sprachen
Sprachübergreifend
Disziplin(en)
Literaturwissenschaft
Schlagwörter
Erster Weltkrieg, Deutsch-französische Freundschaft, Kriegsliteratur, Stefan Zweig, Pazifismus, Romain-Rolland-Gesellschaft, Kriegskritik, Friedensbewegung, Fred Stein

Exposé

Romain Rollands Schriften über Frieden und Menschlichkeit sind im auch 21. Jahrhundert noch aktuell, können sie doch Wege zu einem friedlichen Miteinander aufzeigen.
Der Begriff des Pazifismus ist in Bezug auf Romain Rolland allerdings nicht ganz unproblematisch. Sein Pazifismus appelliert in erster Linie an das moralische Bewusstsein des Einzelnen, das sich im privaten Bereich in einem verständnisvollen Zusammenleben und freundschaftlichen Austausch mit Menschen unterschiedlichster Herkunft und Denkweise äußert, und weniger in einem strategischen Denken, das sich konkret in die politische und gesellschaftliche Praxis umsetzen lässt. Auch wenn Romain Rollands Positionen vor dem Hintergrund der wechselnden politisch-ideologischen Stimmungen und seiner mitunter durchaus schmerzhaften Erfahrungen mit den Intellektuellen und Politikern seiner Zeit gewisse Widersprüche und Inkonsistenzen aufweisen, blieb er sich in seinen tiefsten Überzeugungen doch stets treu. Romain Rollands idiosynkratischer und unideologischer Pazifismus ist letztlich Ausdruck eines zutiefst humanistischen Friedenswillens.
Die in diesem Band versammelten Beiträge stellen verschiedene Protagonist*innen kriegskritisch-pazifistischer Diskurse vor und loten dabei Romain Rollands Bedeutung für diese aus. Gezeigt wird ferner die Strahlkraft seines Denkens auf Zeitgenossen und Persönlichkeiten folgender Generationen.

Inhalt

Zum Auftakt der Schriftenreihe „Romain Rolland Studien /Études Romain Rolland“

Marina Ortrud M. Hertrampf
Frieden! Einleitende Gedanken zu Romain Rollands Pazifismus und seinem Einfluss auf Weggefährten und nachfolgende Generationen

Magdolna Orosz
Romain Rollands ,Rettungsaktionen‘. Rainer Maria Rilke, Arthur Schnitzler und Stefan Zweig im Ersten Weltkrieg

Julia Rebecca Glunk
„Wir Rollandisten“ – Stefan Zweig, Frans Masereel und das Genfer Erbe

Walter Wagner
Romain Rolland und Alfred Hermann Fried, zwei Weggefährten des Pazifismus

Wolfgang Kalinowsky
Pazifismus im Umkreis Romain Rollands: Georg Friedrich Nicolai

Ute Lemke
Marcelle Capy – eine französische Pazifistin im Umkreis von Romain Rolland

Peter de Bourgraaf / Benjamin Pfannes
Ein Nobelpreisgewinner von 1915 über England, Empire und Entente

Roland Alexander Ißler
„La splendide symphonie de la Vie universelle“ – Internationale Stimmen des Friedens aus dem Liber Amicorum Romain Rolland (1926) zum 60. Geburtstag des Schriftstellers

Clemens Klünemann
Die Ideologisierung eines Begriffs. Romain Rollands Abkehr vom Pazifismus

Marina Ortrud M. Hertrampf
„Gardez votre calme et votre courage!“ – Romain Rollands Einfluss auf Ingeborg Küster (1909–2004)

Marina Ortrud M. Hertrampf
„Around this man I felt a fine atmosphere of something that must be saintliness.“ – Fred Stein fotografiert Romain Rolland

Die Autorinnen und Autoren


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Simone Steger
Erstellungsdatum
Donnerstag, 04. August 2022, 08:44 Uhr
Letzte Änderung
Donnerstag, 04. August 2022, 08:44 Uhr