ReLü - Rezensionszeitschrift zur Literaturübersetzung (Zeitschriftenheft)


Allgemeine Angaben

Publikationsdatum
Januar 2011
Jahrgang
VI
Nummer
11
Weiterführender Link
www.relue-online.de
ISSN
1861-4981
Thematik nach Sprachen
Spanisch, Sprachübergreifend
Disziplin(en)
Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft, Übersetzungswissenschaft, Übersetzung
Schlagwörter
Übersetzungswissenschaft, Fantasy, Literatur, Übersetzung

Exposé

Rubrik Übers Übersetzen:

Der Frage, was eigentlich aus dem Leser wird, wenn er gelesen hat, geht Andreas Schuster in seiner Rezension zu Ricardo Piglias El último lector / Der letzte Leser (aus dem argentinischen Spanisch von Leopold Federmair) nach.
Ulrich Blumenbach berichtet in seinem Essay “Wider Deutsch mit Bügelfalten oder: Aufs Maul schauen 2.0” über die schwierig-spannende Aufgabe des Übersetzers, als Vermittler zwischen Autor, Leser und Lektor die richtige Sprache zu finden.
Silke Pfeiffer nähert sich dem Übersetzen über den Film: Vadim Jendreykos Dokumentarfilm Die Frau mit den 5 Elefanten über die im November 2010 verstorbene Übersetzerin Swetlana Geier ist selbst eine Übersetzung, indem er dieses Leben auf das Medium Film überträgt.

Rubrik Literatur:

In dem Roman El pasado des Argentiniers Alan Pauls (deutsch: Die Vergangenheit) kämpft der Übersetzer Rímini mit der eigenen Erinnerung und gegen sie. Vera Elisabeth Gerling erläutert, wie Christian Hansen die Geschichte als lesender Übersetzer für das Deutsche verstanden hat.

Elisabeth Schmalen zeigt am Beispiel des Sachbuchs Eating Animals des Bestsellerautors Jonathan Safran Foer, das unter dem Titel Tiere Essen auch als deutsche Übersetzung Furore macht, wie wichtig es sein kann, Fakten der soziokulturellen Wirklichkeit des Zielsprachenlandes anzupassen, um den Leser überhaupt erreichen zu können.

Was mit einer Handlung geschieht, wenn sich der Autor zu sehr dem vermeintlichen Leserwunsch nach Textmasse unterwirft, zeigt Nina Restemeier in ihrer Rezension zur Übersetzung der ersten beiden Teile der Fantasy-Trilogie Das Lied der Dunkelheit und Das Flüstern der Nacht von Peter V. Brett, übersetzt von Ingrid Herrmann-Nytko.

Die neue Ausgabe können Sie unter http://www.relue-online.de abrufen. Mit dem kostenlosen Abonnement unseres Newsletters unter http://www.relue-online.de/relue/newsletter/ verpassen Sie keine Ausgabe.

Gerne sind Sie auch eingeladen, selbst einen Artikel für ReLü zu verfassen! Setzen Sie sich hierzu mit den verantwortlichen Redakteurinnen in Verbindung: Karolin Viseneber für den Bereich Literatur (literatur@relue-online.de) und Caroline Sauter für den Bereich Wissenschaft (wissenschaft@relue-online.de). Bitte beachten Sie die Formatvorlagen auf unserer Homepage unter http://www.relue-online.de/neu/relue/ihr-artikel-in-relue/.

Über ReLü:

In der ReLü besprechen die Rezensenten übersetzte Literatur bewusst im Hinblick auf ihre Übersetzung. Die Online-Zeitschrift entstand 2005 und ist heute ein anerkanntes Forum für Literaturübersetzung und deren Kritik. Seit 2008 werden auch übersetzungswissenschaftliche Bücher vorgestellt. Die gleichzeitig eröffnete Rubrik Übers Übersetzen stellt ein offenes Format dar für Essays, Interviews, Glossen oder andere Textsorten.

Kontakt: Redaktion ReLü
E-Mail: info@relue-online.de

Inhalt

Übers Übersetzen

Selbstportrait eines Lesers
Andreas Schuster über
Ricardo Piglias letzte (übersetzende) Leser

Die Elefantendame
Silke Pfeiffer über
den Dokumentarfilm Die Frau mit den 5 Elefanten von Vadim Jendreyko

Wider Deutsch mit Bügelfalten oder: Aufs Maul schauen 2.0
Ulrich Blumenbach über
die Unreinerhaltung der deutschen Sprache

Literatur

Dem Sklavendasein abhold
Vera Elisabeth Gerling über
Die Vergangenheit von Alan Pauls
aus dem argentinischen Spanisch übersetzt von Christian Hansen

Klischees im Reich der Inquit-Formeln
Nina Restemeier über
Das Lied der Dunkelheit und Das Flüstern der Nacht von Peter V. Brett
aus dem amerikanischen Englisch übersetzt von Ingrid Herrmann-Nytko

Man nehme: drei Lesezeichen
Elisabeth Schmalen über
Tiere essen von Jonathan Safran Foer
aus dem amerikanischen Englisch übersetzt von Isabel Bogdan, Ingo Herzke und Brigitte Jakobeit


Anmerkungen

Die 11. Ausgabe der Online-Rezensionszeitschrift zur Literaturübersetzung ReLü präsentiert unterschiedlichste Facetten: Erfahren Sie mehr über den Übersetzer als Leser, Dokumentarfilmer, Wortfetischisten und Neurotiker.

Die Rollen von Autor, Übersetzer und Leser sind Schwerpunkt der 11. Ausgabe der Rezensionszeitschrift ReLü.

Ersteller des Eintrags
Katrin Goldenstein
Erstellungsdatum
Samstag, 22. Januar 2011, 12:01 Uhr
Letzte Änderung
Samstag, 22. Januar 2011, 12:01 Uhr