Title icon 5 Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.


  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
Veronika Sellier, Yvette Sánchez, Ottmar Ette (Hg.): Lebenslang Lebenslust. Der Lebensbegriff in den Künsten, Literaturen und Wissenschaften. Berlin 2015.
Isabella von Treskow, Ralf Junkerjürgen (Hg.): Amok und Schulmassaker. Kultur und medienwissenschaftliche Annäherungen. Bielefeld 2015.
Barbara Ventarola, Henning Hufnagel (Hg.): Literatur als Herausforderung. Zwischen ästhetischem Autonomiestreben, kontextueller Fremdbestimmung und dem Gestaltungsanspruch gesellschaftlicher Zukunft. Würzburg 2015.
Philipp Barbaric: Che storia che gavemo qua. Sprachgeschichte Dalmatiens als Sprechergeschichte (1797 bis heute). Stuttgart 2015.
PhiN. Philologie im Netz. 2015/74 (2015)
Kirsten Dickhaut, Ottmar Ette, Peter Wagner (Hg.): Der Garten im Fokus kultureller Diskurse im 18. Jahrhundert . The Garden in the Focus of Cultural Discourses in the Eighteenth Century, LAPASEC series (Landau-Paris Studies on the Eighteenth Century). Trier 2015.
Philipp Krämer, Markus Messling, Markus Lenz (Hg.): Rassedenken in der Sprach- und Textreflexion.. Kommentierte Grundlagentexte des langen 19. Jahrhunderts.. München 2015.
Zeitschrift für romanische Philologie. 131/3 (2015)
Romanische Forschungen. 127/3 (2015)
Eugeen Roegiest, Maria Iliescu (Hg.): Manuel des anthologies, corpus et textes romans. Berlin, Boston 2015.
Federica Da Milano, Konstanze Jungbluth (Hg.): Manual of Deixis in Romance Languages. Berlin, Boston 2015.
Esme Winter-Froemel, Angelika Zirker (Hg.): Enjeux du jeu de mots. Perspectives linguistiques et littéraires. Berlin, Boston 2015.
Sylvia Reinart, Wolfgang Pöckl: Romanische Fachsprachen. Eine Einführung mit Perspektiven aus der Übersetzungswissenschaft. Berlin, Boston 2015.
Schmitz Sabine, Dr. Tuba Isik (Hg.): Muslimische Identitäten in Europa. Dispositive im gesellschaftlichen Wandel. Bielefeld 2015.
David Trotter (Hg.): Manuel de la philologie de l’édition. Berlin, Boston 2015.
David Klein: Medienphantastik. Phantastische Literatur im Zeichen medialer Selbstreflexion bei Jorge Luis Borges und Julio Cortázar. Tübingen 2015.
Eleonora Chiavetta, Silvana Sciarrino, Vijay K. Bhatia (Hg.): Variations in Specialized Genres. Standardization and Popularization. Tübingen 2015.
Laurent Gautier, Eva Lavric (Hg.): Unité et diversité dans les discours sur le vin en Europe. Actes du colloque d'Innsbruck, 15-16 octobre 2012. Frankfurt am Main 2015.
Bernhard Pöll, Meike Meliss (Hg.): Aktuelle Perspektiven der kontrastiven Sprachwissenschaft. Deutsch - Spanisch - Portugiesisch. Zwischen Tradition und Innovation. Tübingen 2015.
Vicente Bernaschina, Tobias Kraft, Anne Kraume (Hg.): Globalisierung in Zeiten der Aufklärung. Texte und Kontexte zur "Berliner Debatte" um die Neue Welt (17./18. Jh.). Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien 2015.
Elissa Pustka: Expressivität - Eine kognitive Theorie angewandt auf romanische Quantitätsausdrücke. Berlin 2015.
Romanische Studien. Sektion „Du camp au mémorial, de la littérature à l'Histoire“ (I. v. Treskow). 1/2 (2015)
Michael Bernsen, Milan Herold (Hg.): Der lyrische Augenblick. Eine Denkfigur der Romania. Berlin, Boston 2015.
Annette Gerstenberg, Anja Voeste (Hg.): Language Development: the Lifespan Perspective. Amsterdam 2015.
PhiN.Philologie im Netz. 2015/73 (2015)