Ausnahmezustände in der Gegenwartsliteratur: nach 9/11 (Sammelband)


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Anne KraumeCristina Fossaluzza

Verlag
Könighausen & Neumann
Stadt
Würzburg
Publikationsdatum
2017
Weiterführender Link
https://www.verlag-koenigshausen-neumann.de/product_info.php/info/p8774_Ausnahmezustaende-in-der-Gegenwartsliteratur--nach-9-11--ca--300-Seiten--ca----48-00.html
ISBN
978-3-8260-6307-7 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Spanisch, Italienisch, Französisch
Disziplin(en)
Medien-/Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Exposé

Die Zäsur des 11. September 2001 wirft auf radikale Weise die Frage nach dem paradoxen Verhältnis von Gewalt und Leben sowie von Rechtsetzung und Suspendierung des Rechts im Ausnahmezustand auf. Dieser Bruch verdichtet in seiner Ereignishaftigkeit eine Katastrophenstimmung des abendländischen Zivilisationsmodells, die von ökonomischen und ökologischen Krisen und von der grundsätzlichen Verunsicherung eines übersteigerten Freiheits- und Individualitätsverständnisses weiter genährt wird. Versteht man die Literatur in der Tradition der Avantgarde als Provokation eines Ausnahmezustands, oder liest man sie als Verweis auf eine mögliche ‚Ethik der Ausnahme‘, so muss auch sie sich angesichts der Normalität des Katastrophendiskurses nach 9/11 neu positionieren. Mit Beiträgen u.a. zu Rodrigo Blanco Calderón, Arno Camenisch, Édouard Louis, Dante Andrea Franzetti, Christian Kracht, Paolo Maurensig, Marius von Mayenburg, Christoph Ransmayr, Saša Stanišic, Alberto Barrera Tyszka, Christa Wolf und Juli Zeh will der Band daher den Themenkomplex ‚Ausnahmezustand‘ mit Blick auf literarische Themen, Gestalten und Formen und ihre ästhetische Wirkung in der Gegenwart perspektivieren.

Inhalt

C. Fossaluzza/A. Kraume: Einleitung
B. Beßlich: Exotismus und Ausnahmezustand in Christian Krachts Imperium
G. Streim: Natur und Gewalt in Christoph Ransmayrs Atlas eines ängstlichen Mannes
H. Thüring: Alpine Apokalypse. Heimat und Ausnahmezustand in Arno Camenischs Bündner Trilogie
C. Fossaluzza: Das Haus als Ort des Ausnahmezustands: Marius von Mayenburgs Eldorado und Der Stein
D. Nelva: „Ein Riß im Gewebe der Zeit“. Christa Wolfs Ein Tag im Jahr
F. F. Günther: Ausnahmezustand im Kriminalroman
A. Schneider: Normbrüche im Werk von Saša Stanišic´
P. Panizzo: Schattenkonstruktionen. Heiliges Schachspiel und profanierendes Erzählen bei Paolo Maurensig und Stefan Zweig
M. Lenz: Schreiben im Ausnahmezustand. Eine theoretische Skizze zur Gewaltdarstellung im literarischen Feld der französischen Gegenwart
A. Kraume: Patria o muerte. Leben im Ausnahmezustand in der venezolanischen Gegenwartsliteratur


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Anne Kraume
Erstellungsdatum
Freitag, 15. Dezember 2017, 10:42 Uhr
Letzte Änderung
Freitag, 15. Dezember 2017, 11:38 Uhr