Lectiones difficiliores - Vom Ethos der Lektüre (Sammelband)


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Jörg Dünne Kurt Hahn Lars Schneider

Verlag
Narr
Stadt
Tübingen
Publikationsdatum
2019
Reihe
Orbis Romanicus Vol. 11
Weiterführender Link
http://d-nb.info/1171649347
ISBN
978-3-8233-8258-4 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Spanisch, Italienisch, Französisch
Disziplin(en)
Literaturwissenschaft
Schlagwörter
Ethos, Lektüre

Exposé

Als habituelle Praxis bezeichnet das Ethos zugleich eine verinnerlichte Haltung, die umso mehr bindet, wenn sie der Lektüre gilt. Aufs Engste dem Gegenstand ihrer Lektüre verpflichtet, schicken sich in diesem Band siebzig Interpretinnen und Interpreten an, Schlüsselstellen der Literatur und ihrer benachbarten Künste jene Gerechtigkeit, Sensibilität und Geduld widerfahren zu lassen, die ein Lesen als genuin ethische Verantwortung einfordert. Ein solches Ethos der Lektüre findet seinen Niederschlag in Kommentaren, die auf Eindeutigkeiten oder Verallgemeinerungen verzichten und noch im einzelnen Satz, Vers, Wort sowie in jeder Bild- oder Tonspur den Widerstreit mannigfaltiger lectiones difficiliores respektieren. Die Verfasserinnen und Verfasser dieser Seiten wissen sich dabei in einem Verhältnis persönlicher Antwort und Inspiration gebunden: Ihre Kommentare und nicht minder die ausgewählten Texte oder Filme sind als buchstäbliche Lektüre-Gabe dem Literaturwissenschaftler und Romanisten Bernhard Teuber gewidmet.

Inhalt

Einleitung

I. Karneval, Komik und Ironie

Andreas Dufter
Syntax als Ironiesignal bei Chrétien de Troyes: Zu einer Rede des Keu im Yvain

Horst Weich
„Beati Oculi“: ein Augenschmaus

Hanno Ehrlicher
Erzählerische Subjektivität und Ironie. Zum Anfang der anonymen Vida de Lazarillo de Tormes

Tobias Döring
Was vom Lachen übrig blieb: Yoricks Schädel

Christoph Strosetzki
Helm des Mambrin oder Barbierbecken? Parodie und Karnevalisierung einer Gerichtsverhandlung

Andreas Mahler
‘Good vapours!’ Ben Jonson and the whirlpool game

Jochen Mecke
Von der Darstellung der Dummheit zur Dummheit der Darstellung. Die kopernikanische Revolution der Poetik Flauberts in
Bouvard et Pécuchet

Martin Baumeister
„La alta y burlona voz de Ireneo“. Zur Ironie in Jorge Luis Borges’ Erzählung „Funes el memorioso“

Albert Meier
Tell it like Snoopy, oder: Der Beagle als Mönch

David Klein
La abertura en el techo. Reflexiones sobre dos insertos complementarios en Habana Blues de Benito Zambrano

Ulrich Detges
¡Cuánto cuento! Von Hexen, Monstern und fake news

II. Imaginationswelten und Traumbilder

Cornelia Klettke
Der Kampf um Dordrecht: Topographie der Gewalt und Ethik des Kriegers im Orlando furioso von Ariosto

Wolfram Nitsch
El libro en el escenario. Los corrales del Quijote

Ana Mateos
La abuela de Don Quijote o reflexiones sobre el estatuto de la historia en El ingenioso hidalgo Don Quijote de La Mancha

Kurt Ochs (München)
Der Tod auf dem Thron in Quevedos Sueño de la muerte. Textgeschichte und Kommentar

Judith Kasper
Philologie träumen. Über Witz, Zufall und trouvaille

Edi Zollinger
„Baudelacroix“: Klangfarben und Farbklänge

Susanne Dürr
Modernistische transposition d’art, oder: Von der Sorge um ewigen Nachruhm. Salvador Ruedas „Piedra cantora“

Volker Roloff
Swanns Traum

Xuan Jing
Reisen und Verwandeln. Alteritätsfiktionen von Kafka zu Cortázar

III. Mystik und Heterologie

Hans Otto Seitschek
Erkenntnis als Gipfelerlebnis. Boethius’ Bild der ewigen Gegenwart: De consolatione philosophiae

Ulrich Dobhan
Ein neuer Blick auf Johannes vom Kreuz

Mariano Delgado
„Dios no se muda“. Zur Übersetzung eines berühmten Textes, der Teresa von Ávila zugeschrieben wird

Martina Bengert
Auf der Schwelle: Simone Weils „Prologue“

Javier Gómez-Montero
Secularización mistérica y sacralización poética de la tradición mística en Mandorla y El fulgor de José Ángel Valente

Dieter Ingenschay
San Juan und die loca. Zu Jaime Gil de Biedmas Parodie der Noche Oscura

Daniel Graziadei
Mystische Rupturen im Grenzgebiet

Walter Bruno Berg
War San Juan de la Cruz ein Moderner? Anmerkungen zu Bernhard Teubers Sacrificium litterae

IV. Opfer – Zeichen – Körper

Claus-Michael Ort
Die Wörtlichkeit des Fleisches. Zu Paul Flemings Sonett „An seine Thränen. Als Er von Ihr verstossen war“

Christopher F. Laferl
Hernando Domínguez Camargo, San Ignacio de Loyola. Poema heroico, oder: Von der (un)produktiven Verausgabung

Stephan Leopold
Sor Juana Inés de la Cruz, oder: Das Kreuz mit der petrarkistischen Dame

Gerhard Poppenberg
La volupté perverse. Zur Figur der Salome bei Arsène Houssaye

Ursula Lenker
“Methodical, Energetic, Business-Like and Sober”. Language Evolution and Constructions of Masculinity in Otto Jespersen’s Growth and Structure of the English Language

Robert Folger
Das geschächtete Mädchen: Horacio Quirogas „La gallina degollada“

Fernando Nina
Violencia epistémica y decolonialidad en “El eclipse” de Augusto Monterroso

Judith Frömmer
Buchstäblich auferstehen. Moravias sacrificium litterae in La ciociara

Ottmar Ette
Körper – Macht – Lust. Anmerkungen zu Figur 8 in Roland Barthes’ Le Plaisir du texte

Cornelia Wild
Jouissance féminine

V. Figurationen des Allegorischen

Ulrich Kuder
MELENCOLIA I. Ein Kommentar

Martin von Koppenfels
Poor Tom mit Aristoteles. Über den „nightmare charm“ in King Lear

Ulrike Sprenger
„Ach! – Die Venus ist perdü“. Die Keramikmanufaktur in Flauberts Éducation Sentimentale

Christian Wehr
Rimbauds „Le Bateau ivre“ als absolute Allegorie

Victor Andrés Ferretti
Don Quijote und das sanchoeske Imaginäre

Manuel Mühlbacher
Tierwelt und Zeiterfahrung in Tomasi di Lampedusas Il Gattopardo

Kurt Hahn
Sacrificium litterarum et urbis: Leere Opfer der Ent-Grenzung
in Roberto Bolaños 2666

VI. Literarische Falten des Selbst

Wolfgang Lasinger
Fetisch und Phantasma. Ambivalenzen des petrarkistischen Objekts im Soneto X von Garcilaso de la Vega

Wolfgang Matzat
Welt- und Selbsterfahrung im Dialog. Die Episode des yelmo de Mambrino im Don Quijote

Hans-Jörg Neuschäfer
Mäzenatentum und Selbstdarstellung. Die Widmung des zweiten Teils des Don Quijote und das
Selbstportrait des Malers in Las Meninas

Gerhard Penzkofer
Luis de Góngora, „Al conde de Villamediana, celebrando el gusto que tuvo en diamantes, pinturas y caballos“

Roger Lüdeke
Samuel Richardsons Pamela_; or, Virtue Rewarded als literarische Ästhetik des Selbst

Matei Chihaia
Signatur, Deixis, Porträt. Autorschaft in Charles Baudelaires Le Peintre de la vie moderne

Andreas Gelz
Antike Heldenbilder und der Sport in der spanischen Avantgarde. Ernesto Giménez Caballeros Hércules jugando a los dados

Jörg Dünne
Sakrifizielle Inskriptionen. Geologie und lyrische Subjektivität bei Raúl Zurita

VII. Translatio und Konvivenz

Félix Duque
La intempestividad de lo clásico: Das Nibelungenlied

Michael Rössner
Eros/Agape, Amor/Caritas: Probleme der Übersetzung im Libro de Buen Amor

Hans Sauer
Thomas Hoccleves mittelenglische Bearbeitung von
Christine de Pisans Epistre au dieu d’Amours

Claudia Märtl
Eneas Silvius Piccolomini, „In Gallum“ (Epygrammata 53). Eine Invektive gegen Martin Le Franc

Frank Lestringant
François Rabelais, Gargantua, chap. XXXIII : « Comment certains gouverneurs de Picrochole par conseil precipité le mirent
au dernier peril »

Günter Zöller
Vom idealen Staat zur Idee des Staates. Kants freiheitliche Platodeutung

Christoph Bode
Ein unmögliches Gedicht

Rémi Brague
Cercle ou carré ? Balzac, Le Père Goriot

Martin Diz Vidal
Compostela, arbor galicitatis

Fabian Sevilla
Vom Ich zum Wir: Meditació de la mort und Politik in Final del laberint und La pell de brau von Salvador Espriu

VIII. Von der Präsenz der Absenz

Karlheinz Stierle
Die fremde Stimme

Gisela Seitschek
Überirdische Schönheit und reine Transzendenz. Dantes Eintritt ins Empyreum und der Abschied
von Beatrice

Juan Barja, Patxi Lanceros
MASA (para una lectura interminable)

Hermann Doetsch
Transgression und Wiederholung. Buñuels El ángel exterminador

André Otto
Die Gabe der Lektüre

Robert Stockhammer
ὑφ’ ἕν. Eine Elegie auf den Binde-Strich

Nachschrift
Lars Schneider
Dienst nach Vorschrift.
Über Pierre Corneilles Horace


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Narr Francke Attempto Verlag GmbH+Co. KG
Erstellungsdatum
Dienstag, 14. Mai 2019, 08:51 Uhr
Letzte Änderung
Sonntag, 19. Mai 2019, 13:20 Uhr