Title icon 5 Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.


  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
Stefan Müller, Peter Wunderli (Hg.): Éléments de l'Ancien Testament en occitan. Rédaction du 15e siècle, ms. BN fr. 2426. Tübingen 2019.
PhiN. Philologie im Netz . 2019/87 (2019)
Romanische Forschungen. 131/1 (2019)
Patrick Eser, Ulrich Winter, Angela Schrott (Hg.): Transiciones democráticas y memoria en el mundo hispánico . Miradas transatlánticas: historia, cultura, política. Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien 2019.
Ángel López García-Molins: El español en contraste con otras lenguas: un método enactivo. Madrid; Frankfurt 2019.
Frédéric Nicolosi: Topic- und Focus-Markierung im Altitalienischen. Berlin/Boston 2019.
Jürgen Erfurt, Sabine DeKnop (Hg.): OBST 94: Konstruktionsgrammatik und Mehrsprachigkeit. Duisburg-Essen 2019.
Revista Internacional de Lingüística Iberoamericana. XVI/32 (2018)
Elton Prifti, Prof. Dr. Dres h.c. Wolfgang Schweickard (Hg.): Lessico Etimologico Italiano (LEI), fascicolo 130 (volume XV) (COHORS-COLLATIO). Fondato da Max Pfister. Edito per incarico della Commissione per la Filologia Romanza dell'Akademie der Wissenschaften und der Literatur Magonza da Elton Prifti e Wolfgang Schweickard . Wiesbaden 2018.
apropos [Perspektiven auf die Romania]. Romanistik Aktuell. 1/1 (2018)
Elton Prifti, Prof. Dr. Dr.es h.c. Wolfgang Schweickard (Hg.): Lessico Etimologico Italiano (LEI), fascicolo 129° (volume XV) (*COC(H)LEALE-COHORS). Fondato da Max Pfister. Edito per incarico della Commissione per la Filologia Romanza dell'Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz da Elton Prifti e Wolfgang Schweickard . Wiesbaden 2018.
Gerhard Ernst: Textes français privés des XVIIe et XVIIIe siècles. Berlin/Boston 2018.
Roger Schöntag, Barbara Schäfer-Prieß (Hg.): Seitenblicke auf die französische Sprachgeschichte. Akten der Tagung Französische Sprachgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München (13.-16. Oktober 2016) : Sektionen: Interne Sprachgeschichte, Sprachwissenschaftsgeschichte, Kreolsprachen, Okzitanisch, Semicolti/Peu-letrrés, Französisch außerhalb Frankreichs - Sprachkontakt. Tübingen 2018.
Carolin Patzelt, Carolina Spiegel, Katrin Mutz (Hg.): Migración y contacto de lenguas en la Romania del siglo XXI/Migration et contact de langues au XXI siècle. Berlin 2018.
Julien Bobineau, Julius Goldmann, Robert Hesselbach, Stefanie Goldschmitt, Gabriella-Maria Lambrecht (Hg.): Zentrum und Peripherie. Beiträge zum 32. Forum Junge Romanistik in Würzburg (16.–19. März 2016) . München 2018.
Lena Karssenberg: Non-prototypical clefts in French. A corpus analysis of "il y a" clefts. Berlin/Boston 2018.
Thomas Scharinger: Mehrsprachigkeit im Frankreich der Frühen Neuzeit. Zur Präsenz des Italienischen, seinem Einfluss auf das Französische und zur Diskussion um das françois italianizé. Tübingen 2018.
Klaus-Dieter Ertler (Hg.): Romanistik als Passion. Sternstunden der neueren Fachgeschichte V. Wien 2018.
Zeitschrift für romanische Philologie. 134/4 (2018)
Romanische Forschungen. 130/4 (2018)
Anna-Christine Weirich: Sprachliche Verhältnisse und Restrukturierung sprachlicher Repertoires in der Republik Moldova. Berlin u.a. 2018.
Esme Winter-Froemel, Verena Thaler (Hg.): Cultures and Traditions of Wordplay and Wordplay Research. Berlin/Boston 2018.
Lexicographica. International Annual for Lexicography / Revue Internationale de Lexicographie / Internationales Jahrbuch für Lexikographie. Thematic Part: Language contact in the Mediterranean in the Middle Ages and in Early Modern Times (with special focus on loanword lexicography) (edited by Francesco Crifò / Elton Prifti / Wolfgang Schweickard). 2017/Band 33, Heft 1 (2018)
Anna-Christine Weirich, Jürgen Erfurt, Eloise Caporal-Ebersold (Hg.): Éducation plurilingue et pratiques langagières. Hommage à Christine Hélot. Berlin u.a. 2018.
Gustav Gröber: Briefe aus den Jahren 1869 bis 1910. Ausgewählt und kommentiert von Frank-Rutger Hausmann. Berlin/Boston 2018.