Title icon 5 Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.


  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
Iberoromania. Revista dedicada a las lenguas, literaturas y culturas de la Península Ibérica y de América Latina. 2016/83 (2016)
Christian Grünnagel, Gisela Febel, Natascha Ueckmann (Hg.): García Lorcas Drama "Bodas de sangre" und die Literaturtheorie. 17 Modellanalysen. Stuttgart 2016.
Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte/ Cahiers d'Histoire des Littératures Romanes. 40/1-4 (2016)
Julian Drews, Ottmar Ette (Hg.): Horizonte der Humboldt-Forschung . Natur, Kultur, Schreiben. Hildesheim 2016.
PhiN. Philologie im Netz. 2016/77 (2016)
Christian Hartwig Steinau: Jean-Max Colard - Die Ausstellung meiner Träume. Berlin 2016.
Ursula Hennigfeld (Hg.): Lazarus - Kulturgeschichte einer Metapher. Heidelberg 2016.
Jörn Steigerwald, Barbara Storck, Rudolf Behrens (Hg.): Aufklärung und Imagination in Frankreich (1675-1810).. Anthologie und Analyse. Berlin / New York 2016.
Ninon Franziska Frank: Vom Imaginieren eines Raumes. Das postkoloniale Indochina als literarisches Konstrukt. Berlin 2016.
Judith Kasper: Der traumatisierte Raum. . Insistenz, Inschrift, Montage bei Freud, Levi, Kertész, Sebald und Dante. Berlin, New York 2016.
Julia Dettke, Elisabeth Heyne (Hg.): Spielräume und Raumspiele in der Literatur. Würzburg 2016.
Romanische Studien. Europa: lateinisches Reich; W. Marx, La haine de la littérature; Internationalisierung des Lehramts. 2/4 (2016)
Zeitschrift für Katalanistik / Revista d'Estudis Catalans (ZfK). 29/1 (2016)
lendemains. Fußball und Diversität in Frankreich und Deutschland. 41/161 (2016)
Matthias Hausmann, Jörg Türschmann (Hg.): Das Groteske in der spanischen und lateinamerikanischen Literatur. Göttingen 2016.
Max Doppelbauer (Hg.): Das Melilla-Handbuch: Melilla-Viena: un nuevo eje de investigación social . Perspectivas transculturales en torno a la percepción de la frontera sur de Europa.. Melilla 2016.
Marie-Therese Mäder, Chantal Metzger, Stefanie Neubert, Louise Schellenberg, Adjaï Paulin Oloukpona-Yinnon (Hg.): Brücken bauen - Kulturwissenschaft aus interkultureller und multidisziplinärer Perspektive. Bielefeld 2016.
Benjamin Lucas Meisnitzer: Das Präsens als Erzähltempus im Roman. Eine gedruckte Antwort auf den Film. Tübingen 2016.
Henriette Partzsch, Yvette Bürki (Hg.): Redes de comunicación. Estudios sobre la prensa en el mundo hispanohablante. Berlin 2016.
Alexandra Ortiz Wallner, Susanne Klengel (Hg.): Sur ↓ South Politics and Poetics of Thinking Latin America / India. Madrid/Frankfurt a.M. 2016.
Sandra Hettmann, Berit Callsen, Yolanda Melgar Pernías (Hg.): Bilder-Texte-Bewegungen. Interdisziplinäre Perspektiven auf Visualität. Würzburg 2016.
Ottmar Ette: Der Fall Jauss. Wege des Verstehens in eine Zukunft der Philologie. Berlin 2016.
Revue des Sciences Humaines. Le savoir historique de la littérature contemporaine. 1/2016/321 (2016)
Jörg Dünne: Die katastrophische Feerie. Geschichte, Geologie und Spektakel in der modernen französischen Literatur. Konstanz 2016.
Romanische Forschungen. 128/2 (2016)