Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.



Gefiltert nach: sprachübergreifend
  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
Sidonia Bauer, Kirsten von Hagen (Hg.): Aux frontières: Roma als Grenzgängerfiguren der Moderne. Eine kritische Betrachtung von Selbst- und Fremdrepräsentationen in der Romania . München 2020.
Marina Ortrud M. Hertrampf, Kirsten von Hagen (Hg.): Ästhetik(en) der Roma . München 2020.
Marina Ortrud M. Hertrampf (Hg.): Heimat – patrie/patria . (Re-)Konstruktion und Erneuerung im Kontext von Globalisierung und Migration . München 2020.
Sieglinde Borvitz, Vittoria Borsò, Luca Viglialoro (Hg.): Physiognomien des Lebens. Physiognomik im Spannungsverhältnis zwischen Biopolitik und Ästhetik. Berlin 2020.
Zeitschrift für romanische Philologie. 136/3 (2020)
Klaus-Dieter Ertler (Hg.): Romanistik als Passion VII. Sternstunden der Fachgeschichte. Wien 2020.
Klaus-Dieter Ertler (Hg.): Romanistik als Passion VI. Sternstunden der Fachgeschichte. Wien 2020.
Romanische Forschungen. 132/2 (2020)
Romanische Forschungen. 132/3 (2020)
Zeitschrift für Romanische Sprachen und ihre Didaktik. 14/2 (2020)
Gaia Gubbini (Hg.): Body and Spirit in the Middle Ages. Literature, Philosophy, Medicine. Berlin/Boston 2020.
apropos [Perspektiven auf die Romania]. Nr. 4 (2020): Varia(tionen). 2020/4 (2020)
Zeitschrift für romanische Philologie. 136/2 (2020)
Zibaldone. Zeitschrift für italienische Kultur der Gegenwart: Zwischen Canzone und Rap – Italopop heute. XXXV/69 (2020)
Christoph Gabriel, Andrea Peskova, Maria Selig (Hg.): Contact, variation and change in Romance and beyond. Studies in honor of Trudel Meisenburg. Berlin 2020.
Zeitschrift für romanische Philologie. 136/1 (2020)
Romanische Forschungen . 132/1 (2020)
Sieglinde Borvitz (Hg.): Prekäres Leben. Das Politische und die Gemeinschaft in Zeiten der Krise. Bielefeld 2020.
apropos [Perspektiven auf die Romania] . Beziehungsweise(n) – Affektive Relationen und Relationalität in den romanischen Kulturen. 2/3 (2020)
José Juan Pacheco Ramos: Madame Bovary y La Traviata: dos mujeres transgresoras. Riga 2019.
Sarah Schwellenbach: Avertiv und Proximativ. Eine korpusbasierte synchrone und diachrone Untersuchung der romanischen Sprachen. Berlin/Boston 2019.
Quo Vadis, Romania? Nr. 53/54. Sprachakademien - was können sie, was leisten sie?. 22/53/54 (2019)
Zeitschrift für romanische Philologie. 135/4 (2019)
promptus - Würzburger Beiträge zur Romanistik. 2019/5 (2019)
Juan Pablo Gil-Osle, Frederick A. de Armas (Hg.): Faraway settings: spanish and chinese theaters of the 16th and 17th Centuries . Madrid; Frankfurt 2019.