Title icon 5 Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.


  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
PhiN. Philologie im Netz . 2019/88 (2019)
Zeitschrift für Romanische Sprachen und ihre Didaktik. 13/2 (2019)
Bernard J. Bourque: Jean Chapelain et la querelle de La Pucelle. Textes choisis et édités par Bernard J. Bourque. Tübingen 2019.
Brunhilde Wehinger (Hg.): Germaine de Staël. Eine europäische Intellektuelle zwischen Aufklärung und Romantik. Berlin 2019.
Christoph Hülsmann: Initiale Topiks und Foki im gesprochenen Französisch, Spanisch und Italienisch. Tübingen 2019.
Lendemains - Études comparées sur la France 44. Jahrgang 2019, No. 173. 44/173 (2019)
Iva Novakova, Dirk Siepmann (Hg.): Phraseology and Style in Subgenres of the Novel: A Synthesis of Corpus and Literary Perspectives. London 2019.
Andreas Rauch: Musikeinsatz im Französischunterricht. Tübingen 2019.
Anna-Lisa Dieter: Eros - Wunde - Restauration. Stendhal und die Entstehung des Realismus. Paderborn 2019.
Marco Agnetta: Ästhetische Polysemiotizität und Translation. Glucks Orfeo ed Euridice (1762) im interkulturellen Transfer. Hildesheim 2019.
Verena Weiland, Claudia Schlaak, Sybille Große (Hg.): Contrôle et escalades verbales / Control y escaladas de tensión políticas. Politique et régulation au moyen de la langue / Política y control a través de la lengua. Heidelberg 2019.
Elmar Schafroth, Nora Wirtz, Domenico Conte (Hg.): Natur und Kultur in den Geisteswissenschaften / Natura e cultura nelle scienze dell'uomo. Oberhausen 2019.
Elmar Schafroth, Goranka Rocco (Hg.): Vergleichende Diskurslinguistik. Methoden und Forschungspraxis. Berlin, Bern, Brüssel, New York, Oxford, Warschau, Wien 2019.
Roger Schöntag, Patricia Czezior (Hg.): Varia selecta. Ausgewählte Beiträge zur Sprach- und Literaturwissenschaft unter dem Motto „Sperrigkeit und Interdisziplinarität“. München 2019.
Sandra Issel-Dombert, Aline Wieders (Hg.): Die Krise als Krieg. Weltanschauungs- und Wortkampf populistischer Bewegungen in Krisenzeiten. München 2019.
Sabine Bastian, Uta Felten, Jean-Pierre Goudaillier (Hg.): Cultures et mots de la table. Comment parle-t-on de la nourriture et de la cuisine en termes académiques, littéraires et populaires / argotiques ?. Berlin 2019.
Uta Felten, Volker Roloff (Hg.): Revue d'études proustiennes. Proust et la philosophie : Regards de la critique allemande. Paris 2019.
Romanistik in Geschichte und Gegenwart. 25/1 (2019)
Oeuvres & Critiques XLIV, 1 (2019). Les faits divers à l’épreuve du roman (XVIe-XXIe siècles). 44/1 (2019)
Jochen Mecke, Marina Ortrud M. Hertrampf (Hg.): Ästhetiken des Schreckens: der erste Weltkrieg in Literatur und Film. Esthétiques de l’horreur: la Grande Guerre dans la littérature et le cinéma. München 2019.
Birgit Schädlich: Fremdsprachendidaktische Reflexion als Interimsdidaktik. Eine Qualitative Inhaltsanalyse zum Fachpraktikum Französisch. Stuttgart 2019.
Manuel Mühlbacher: Die Kraft der Figuren. Darstellungsformen der Imagination bei Shaftesbury, Condillac und Diderot. Paderborn 2019.
Walburga Hülk-Althoff: Der Rausch der Jahre.. Als Paris die Moderne erfand.. Hamburg 2019.
apropos [Perspektiven auf die Romania]. Dossier: Rugbykultur (in) der Romania. 2019/2 (2019)
Konstanze Baron, Robert Fajen (Hg.): Diderot, le génie des Lumières. Nature, normes, transgressions. Paris 2019.