Stadt: Loveno di Menaggio, Italien

Frist: 2017-04-30

URL: http://www.villavigoni.it/page.php?sez_id=11&pag_id=68&ed_kind=2&lang_id=4

Conferenze di ricerca trilaterali

Le scienze umane e sociali sono indissolubilmente legate alla cultura e alla lingua. Lingua e cultura ne sono, allo stesso tempo, oggetto e medium. Per rafforzare in modo duraturo il confronto e la formazione di reti fra ricercatori provenienti da Germania, Francia e Italia, nel campo delle scienze umane e sociali e con il fine esplicito di sostenere l’uso del tedesco, del francese e dell’italiano come lingue di ricerca, la Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), la Fondation Maison des Sciences de l’Homme (FMSH) e Villa Vigoni hanno sviluppato il programma delle Conferenze di ricerca trilaterali, in cui il plurilinguismo rappresenta un principio fondamentale.
Una conferenza di ricerca trilaterale viene approvata a seguito di una domanda in cui vengano esposti tematica, finalità, metodologia, programma di lavoro e partecipanti previsti. Tre studiosi, provenienti rispettivamente da Germania, Francia e Italia, sono responsabili della domanda e del coordinamento.
Ogni conferenza trilaterale consta di tre incontri che hanno luogo, possibilmente, con cadenza annuale. Tutti e tre gli incontri si svolgono a Villa Vigoni. È possibile proporre progetti in tutti i campi delle scienze umane e sociali. I partecipanti di una conferenza di ricerca sono raggruppati in un nucleo di massimo 15 studiosi provenienti dai tre paesi. La composizione di questo nucleo di partecipanti rimane costante per le tre manifestazioni.

l bando e il modulo di compilazione della richiesta per l’anno 2018 sono scaricabili sul sito della Villa Vigoni.
Deadline è il 30 aprile 2017.


Trilaterale Forschungskonferenz

Die Geistes- und Sozialwissenschaften sind kultur- und sprachgebunden. Sprache und Kultur sind ihr Gegenstand und ihr Medium. Um den Austausch und die Netzwerkbildung zwischen Geistes- und Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern aus Deutschland, Frankreich und Italien nachhaltig zu fördern und dabei den Gebrauch von Deutsch, Französisch und Italienisch als Wissenschaftssprachen ausdrücklich zu unterstützen, haben die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), die Fondation Maison des Sciences de l’Homme (FMSH) und die Villa Vigoni das Programm Trilaterale Forschungskonferenzen entwickelt, in dem Mehrsprachigkeit ein tragendes Prinzip ist.
Bewilligt wird eine Trilaterale Forschungskonferenz auf der Grundlage eines Antrages, der die Thematik, die Zielsetzung, die Methodik, das beabsichtigte Arbeitsprogramm und die vorgesehenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer vorstellt. Antragstellung und Koordination übernehmen je ein/e Wissenschaftler/in aus Deutschland, Frankreich und Italien.
Jede Trilaterale Forschungskonferenz besteht aus einer Serie von drei Veranstaltungen, die möglichst im Jahresrhythmus aufeinanderfolgen. Alle drei Treffen finden in der Villa Vigoni statt. Vorgeschlagen werden können Projekte aus allen Bereichen der Geisteswissenschaften und Sozialwissenschaften. Die Teilnehmer einer Forschungskonferenz bestehen aus einer Kerngruppe von bis zu 15 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den drei beteiligten Ländern. Diese Gruppe bleibt während aller Treffen gleich.

Die Ausschreibung sowie das Antragsformular für das Jahr 2018 stehen auf der Seite der Villa Vigoni zum Download bereit.
Deadline ist der 30. April 2017.

Beitrag von: Laura Angresius

Redaktion: Marcel Schmitt