Stadt: Gießen

Frist: 2017-06-22

Beginn: 2017-10-01

Ende: 2020-09-30

Gehalt: TV-H 13

Stellenumfang: 50%

URL: http://www.inst.uni-giessen.de/stellenmarkt/pdf/stelle0009658.pdf

An der Professur für Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen (Prof. Dr. Hélène Martinez), Institut für Romanistik, Fachbereich Sprache, Literatur, Kultur, ist ab 01.10.2017 eine Teilzeitstelle im Umfang von 50 % einer Vollbeschäftigung mit einer/einem Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiter gemäß § 2 WissZeitVG und § 65 HHG mit Gelegenheit zu eigener wissenschaftlicher Weiterbildung befristet zu besetzen. Bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen erfolgt die Vergütung nach Entgeltgruppe 13 Tarifvertrag Hessen (TV-H). Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden – soweit die zulässige Höchstdauer einer befristeten Beschäftigung nicht überschritten wird – in der Regel für die Dauer von zunächst 3 Jahren beschäftigt; eine Verlängerung um bis zu weitere 2 Jahre ist unter der o.g. Voraussetzung möglich.

Aufgaben:
Eigene wissenschaftliche Weiterbildung; hochschuldidaktische Qualifizierung; wissenschaftliche Dienstleistungen in Forschung und Lehre gem. § 65 HHG, vor allem Mitarbeit in Forschungsprojekten, Mitwirkung bei Publikationen, Akquisition und Betreuung (inkl. Budgetüberwachung) von Literatur und Medien, Beratung der Studierenden sowie Übernahme von Lehraufgaben gemäß Lehrverpflichtungsverordnung des Landes Hessen (z. Zt. 2 SWS).

Anforderungsprofil:
Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Fach Romanistik mit dem Schwerpunkt Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen. Den didaktischen Schwerpunkt weisen Sie durch einen der folgenden Abschlüsse im Fach
Französisch und/oder Spanisch nach: Erstes Staatsexamen für ein Lehramt an Gymnasien (L3) oder einen lehramtsbezogenen Masterabschluss. Darüber hinaus haben Sie Interesse an fremdsprachendidaktischen Fragestellungen, insbesondere im Bereich der Lehrer-/ Lernerforschung, der Lehrwerkforschung und/oder der Mehrsprachigkeitsdidaktik. Sie bringen die Bereitschaft mit, sich mit der Methodik quantitativer und/oder qualitativer empirischer Forschung vertraut zu machen. Unterrichts- oder Lehrerfahrungen sind erforderlich.

Die Justus-Liebig-Universität Gießen strebt einen höheren Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich an; deshalb bitten wir qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Aufgrund des Frauenförderplanes besteht eine Verpflichtung zur Erhöhung
des Frauenanteils. Die Justus-Liebig-Universität versteht sich als eine familiengerechte Hochschule. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen.

Ihre Bewerbung (keine E-Mail) richten Sie bitte unter Angabe des Aktenzeichens 339/51547/05 mit den üblichen Unterlagen bis zum 22.06.2017 an den Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen, Erwin-Stein-Gebäude, Goethestraße 58, 35390
Gießen.
Bewerbungen Schwerbehinderter werden – bei gleicher Eignung – bevorzugt. Wir bitten, Bewerbungen nur in Kopie vorzulegen, da diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden.

Beitrag von: Sophie Isabel Engelen

Redaktion: Marcel Schmitt