Stadt: Tübingen

Frist: 2020-03-31

Beginn: 2020-10-01

Am Romanischen Seminar der Universität Tübingen ist zum 01.10.2020 eine

W 1-Professur für Romanische Sprachwissenschaft (m/w/d)

zu besetzen.
Die Besetzung erfolgt im Beamtenverhältnis auf Zeit, zunächst für vier Jahre. Eine Verlängerung um weitere zwei Jahre ist nach positiver Zwischenevaluation vorgesehen.
Die Inhaberin oder der Inhaber der Juniorprofessur soll in der Lehre in den BA- und MA-Studiengängen des Romanischen Seminars mitwirken. Die Lehrverpflichtung beträgt zunächst vier, nach positiver Zwischenevaluation sechs Semesterwochenstunden. Selbständige Forschungsaktivi-täten im Bereich der diachronen Sprachwissenschaft, der Pragmatik oder in der Kontaktlinguistik werden erwartet. Die Arbeitsschwerpunkte sollen sowohl im Bereich des Französischen als auch einer weiteren romanischen Sprache, bevorzugt Spanisch, liegen. Erwartet wird die Bereitschaft zur Mitarbeit an sprachwissenschaftlichen wie interdisziplinären Verbundprojekten. Die Inhaberin oder der Inhaber der Juniorprofessur soll sich durch die selbständige Wahrnehmung der der Hochschule obliegenden Aufgaben in Forschung und Lehre für die Berufung auf eine Professur an einer Universi-tät oder gleichgestellten Hochschule qualifizieren und in diesem Rahmen das Fach in hinreichender Breite vertreten.
Voraussetzung für eine Berufung sind eine herausragende Dissertation einschlägiger Ausrichtung und international beachtete Publikationen sowie Erfahrungen in der Lehre.

Die konkreten Kriterien, die der Zwischen- und Endevaluation zugrunde gelegt werden, finden sich neben dem allgemeinen Qualitätssicherungskonzept unter folgendem Link: https://uni-tuebingen.de/de/12131

Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung. Quali-fizierte internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf und Darstellung des wissenschaftlichen Wer-degangs, Scans von Urkunden, Verzeichnis der Publikationen, Nachweis der Lehrerfahrung) sowie den selbst verfassten Monografien und bis zu fünf einschlägigen Aufsätzen sind in elektronischer Form bis zum 31.03.2020 zu richten an den Dekan der Philosophischen Fakultät (bewerbung@philosophie.uni-tuebingen.de).
Rückfragen können ebenfalls an diese Adresse gerichtet werden.

Beitrag von: Serena Bartali

Redaktion: Christoph Behrens