Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.



Gefiltert nach: Französisch
  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
apropos [Perspektiven auf die Romania]. Nr. 4 (2020): Varia(tionen). 2020/4 (2020)
Ottmar Ette: LiebeLesen. Potsdamer Vorlesungen zu einem großen Gefühl und dessen Aneignung. Berlin 2020.
Papers on French Seventeenth Century Literature. 47/92 (2020)
Christoph Vatter, Patricia Oster (Hg.): Fluchtraum Europa. Interdisziplinäre Perspektiven. Baden-Baden 2020.
Natascha Ueckmann, Kaja Antonowicz: Genre et orientalisme. Récits de voyage au féminin en langue française (XIXe-XXe siècle).. Grenoble 2020.
Josephine Klingebeil, Maria Lieber, Daniela Gianaroli, Chiara Maria Pedron: Carteggi con Lazzari .... Luzán. Firenze 2020.
Lendemains - Études comparées sur la France. 44/176 (2020)
Marina Ortrud M. Hertrampf (Hg.): Femmes de lettres – Europäische Autorinnen des 17. und 18. Jahrhunderts. Berlin 2020.
Johannes Müller-Lancé: Latein für Romanist*innen.. Ein Lehr- und Arbeitsbuch. 3., überarbeitete Auflage. Tübingen 2020.
PhiN. Philologie im Netz. 2020/89 (2020)
Christian Koch: Viele romanische Sprachen sprechen. Individueller Polyglottismus als Paradigma der Mehrsprachigkeitsforschung. Berlin 2020.
Eva Sabine Wagner: Narrativity, Coherence and Literariness. A theoretical approach with analyses of Laclos, Kafka and Toussaint. Berlin, Boston 2020.
Karen Struve: Wildes Wissen in der “Encyclopédie”. Koloniale Alterität, Wissen und Narration in der französischen Aufklärung. Berlin/Boston 2020.
Jennifer Roger: Querelle des médias und pacte de l'adaptation. Die 'Grande Guerre'-Erinnerung in Romanen und Filmen der Jahrtausendwende. Würzburg 2020.
Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen. 172/257/1 (2020)
Cornelia Ruhe: La mémoire des conflits dans la fiction française contemporaine. Leiden/Boston 2020.
Elton Prifti, Carolin Patzelt (Hg.): Diachrone Varietätenlinguistik. Theorie, Methoden, Anwendung. Berlin 2020.
Marcella Leopizzi (Hg.): L’honnêteté au Grand Siècle : belles manières et Belles Lettres. Articles sélectionnés du 48e Congrès de la North American Society for Seventeenth Century French Literature. Università del Salento, Lecce, du 27 au 30 juin 2018. Études éditées et présentées par Marcella Leopizzi, en collaboration avec Giovanni Dotoli, Christine McCall Probes, Rainer Zaiser. Tübingen 2020.
Roland Ißler: Proverbes en rimes (Baltimore, The Walters Art Gallery, W.313). Kunstbuch-Edition mit Kommentarband. Luzern 2020.
Joseph Jurt: La réception littéraire en France et en Allemagne. André Malraux, Georges Bernanos, Emile Zola, Günter Grass. Paris 2020.
Daniel Reimann, Marta García García, Manfred Prinz (Hg.): Mehrsprachigkeit im Unterricht der romanischen Sprachen. Neue Konzepte und Studien zu Schulsprachen und Herkunftssprachen in der Migrationsgesellschaft. Tübingen 2020.
Robert Fajen: Thomas III. von Saluzzo, Le livre du Chevalier errant. Wiesbaden 2020.
OEUVRES & CRITIQUES XLIV, 2 (2019). La science-fiction en langue française. XLIV/2 (2020)
Daniel Reimann: Methoden der Fremdsprachenforschung. Tübingen 2020.
De la biofiction à l’exofiction dans « Allah n’est pas obligé » d’Ahmadou Kourouma et « Les soldats de Salamine » de Javier Cercas. Schriftenreihe Junges Afrikazentrum. Würzburg 2020.