Title icon 5 Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.


  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
Wolfgang Asholt, Mireille Calle-Gruber, Edith Heurgon, Patricia Oster-Stierle (Hg.): Europe en mouvement. A la croisée des cultures. Paris 2018.
PhiN. Philologie im Netz. 2018/83 (2018)
Walburga Hülk-Althoff, Stephanie Schwerter (Hg.): Mauern, Grenzen, Zonen. Geteilte Städte in Literatur und Film.. Heidelberg 2018.
Yasmin Temelli, Sieglinde Borvitz (Hg.): Phänomene der Verknappung in den romanischen Literaturen und Kulturen. Berlin 2018.
Natascha Ueckmann, Prof. Dr. Gisela Febel (Hg.): Pluraler Humanismus. Négritude und Negrismo weitergedacht. Wiesbaden 2018.
Martina Bengert: Nachtdenken. Maurice Blanchots „Thomas l’Obscur“. Tübingen 2018.
Synergies Espagne. Essais francophones. 2017/10 (2017)
ATeM (Archiv für Textmusikforschung) N°2. 2/2 (2017)
Joanna Jaritz : Proust Cinématographe. Wie Raoul Ruiz Proust las. Heidelberg 2017.
Hans-Jürgen Lüsebrink, Christoph Vatter, Claudia Polzin-Haumann (Hg.): „Alles Frankreich oder was?“ Die saarländische Frankreichstrategie im europäischen Kontext / « La France à toutes les sauces ? » La ‘Stratégie France’ de la Sarre dans le contexte européen. Interdisziplinäre Zugänge und kritische Perspektiven / Approches interdisciplinaires et perspectives critiques. Bielefeld 2017.
Martin Hummel, Salvador Valera (Hg.): Adjective Adverb Interfaces in Romance. Amsterdam / Philadelphia 2017.
Jakob Wüest: Comment ils ont écrit l'histoire. Pour une typologie des textes historiographiques. Tübingen 2017.
Anne Kraume, Cristina Fossaluzza (Hg.): Ausnahmezustände in der Gegenwartsliteratur: nach 9/11. Würzburg 2017.
Lucie Desjardins, Marie-Christine Pioffet, Roxanne Roy (Hg.): L’errance au XVIIe siècle. 45e Congrès de la North American Society for Seventeenth-Century French Literature, Québec, 4 au 6 juin 2015. Tübingen 2017.
Wolfgang Asholt - Lise Gauvin (Hg.): Assia Djebar et la transgression des limites linguistiques, littéraires et culturelles. Paris 2017.
Lendemains - Études comparées sur la France. Science(s) de l’éducation et interdisciplinarité: regards croisés entre France et Allemagne. 42. Jahrgang 2017/165 (2017)
Lendemains - Études comparées sur la France . Die ‚deutsche Seite‘ von Hélène Cixous/ Apostrophe – Konflikt – Dialog: Poetiken der Freundschaft / Les contes des frères Grimm: réception, traduction, reconfigurations. 42. Jahrgang 2017/166/167 (2017)
Jan Rohden: Konfigurationen krisenhafter Wahrnehmung in der Literatur um 1900. Eine Studie über Joris-Karl Huysmans, Gabriele D'Annunzio, Oscar Wilde und Hugo von Hofmannsthal. Göttingen 2017.
Peter Kuon, Danièle James-Raoul, Élisabeth Magne, Sabine Forero Mendoza (Hg.): La parole empêchée. Tübingen 2017.
Claudia Gronemann, Michael Gebhard (Hg.): Masculinités maghrébines. nouvelles perspectives sur la culture, la littérature et le cinéma. Leiden/Boston 2017.
Johannes Kramer, Michael Metzeltin, Wolfgang Dahmen, Günter Holtus, Claudia Polzin-Haumann, Wolfgang Schweickard, Otto Winkelmann (Hg.): Sprachkritik und Sprachberatung in der Romania. Romanistisches Kolloquium XXX. Tübingen 2017.
Christiane Fäcke: Fachdidaktik Französisch. Eine Einführung. Tübingen 2017.
Theresa Venus: Einstellungen als individuelle Lernervariable. Schülereinstellungen zum Französischen als Schulfremdsprache – Deskription, Korrelationen und Unterschiede. Tübingen 2017.
Christoph Bürgel, Daniel Reimann (Hg.): Sprachliche Mittel im Unterricht der romanischen Sprachen. Aussprache, Wortschatz und Morphosyntax in Zeiten der Kompetenzorientierung. Tübingen 2017.
Christoph Bürgel, Daniel Reimann (Hg.): Sprachliche Mittel im Unterricht der romanischen Sprachen. Aussprache, Wortschatz und Morphosyntax in Zeiten der Kompetenzorientierung. Tübingen 2017.