Universität Paderborn, 21. und 22. März 2019

Donnerstag, 21. März 2019
10.00 – 11.00 Uhr
Jörn Steigerwald et Hendrik Schlieper (Paderborn)
Bienvenue ; en guise d’introduction : Georges de Scudéry : une apologie du théâtre

11.00 – 12.00 Uhr
Liliane Picciola (Paris)
Le Vassal généreux : une victoire dramaturgique de la tragédie sur la tragi-comédie galante et romanesque

13.30 – 14.30 Uhr
Jörn Steigerwald (Paderborn)
Un combat d’amour pastoral : Ligdamon et Lidias, ou La ressemblance

14.30 – 15.30 Uhr
Hendrik Schlieper (Paderborn)
‚Le Romain‘ selon Scudéry : La Mort de César

16.00 – 17.00 Uhr
Jean-Yves Vialleton (Grenoble)
Scudéry et la question de l’unité d’action

17.00 – 18.00 Uhr
Andrea Grewe (Osnabrück)
La fabrication de l’illusion : formes du métathéâtre dans La Comédie des comédiens (1635)

Freitag, 22. März 2019
9.45 – 10.45 Uhr
Bénédicte Louvat-Molozay (Toulouse)
Pratiques et théories de la tragédie scudérienne : autour de L’Amour tyrannique

11.15 – 12.15 Uhr
Perry Gethner (Stillwater, Oklahoma)
La Magnanimité dans les tragi-comédies de Scudéry : combats de générosité et conversions

12.15 – 13.15 Uhr
Katrin Schürhörster (Paderborn)
Scudéry et la clémence : Arminius, ou les Frères ennemis

Organisation
Prof. Dr. Jörn Steigerwald und Jun.-Prof. Dr. Hendrik Schlieper
Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

Die Journée d’études wird freundlicherweise von der DFG gefördert und ist Teil des DFG-Projekts Die Geburt des modernen Theaters in der Frühen Neuzeit (Frankreich 1630-1730) von Prof. Dr. Jörn Steigerwald.

Die Vorträge finden im Raum Q1. 101 statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Beitrag von: Hendrik Schlieper

Redaktion: Christoph Behrens