Stadt: Rostock

Frist: 2015-02-15

Beginn: 2015-03-05

Ende: 2015-03-07

URL: http://www.fjr2015.uni-rostock.de/programm/

XXXI. Forum Junge Romanistik “(Un)Sichtbarkeiten”
vom 5. bis 7. März 2015 an der Universität Rostock

Ausgehend von den Begriffen Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit wollen wir aus romanistischer Perspektive die aktuelle Debatte über Transparenz, Verborgenes und Enthüllung aufgreifen und weiterführen. Dabei bilden Unsichtbarkeit und Sichtbarkeit nicht nur scharfe Gegensätze, sondern bedingen sich auch wechselseitig.

Die Aktualität des Themas zeigt sich beispielhaft in derzeitigen Diskussionen über Datendiebstahl, Überwachung und mediale Verschleierung. In ihnen wird die Frage aufgeworfen, was sichtbar (gemacht) werden darf und was unsichtbar bleiben soll. Gleichzeitig besitzt das Thema (Un-)Sichtbarkeiten in der Kultur- und Wissenschaftsgeschichte überzeitliche Relevanz. Aspekte wie Zensur, (Un-)Möglichkeiten der Darstellbarkeit, Wissen und Nichtwissen sowie damit verbunden die Frage nach Machtstrukturen beweisen die große Spannbreite der Thematik. Unsichtbarkeit wie auch Sichtbarmachung können vielfältig funktionalisiert werden.

(nähere Informationen zum CfP unter http://www.fjr2015.uni-rostock.de/call-for-papers/)

Programm
(http://www.fjr2015.uni-rostock.de/programm/)

Die Vorträge finden in zwei parallelen (teils interdisziplinären) Panels statt.

Mittwoch, 4.3.2015

Anreise

17.00–19.00 Registrierung im Universitätshauptgebäude

Ab 19.00 Informelles Treffen zum gemeinsamen Abendessen

Donnerstag, 5.3.2015

Ab 8.30 Registrierung im Universitätshauptgebäude

9.30–10.30 Begrüßung in der Aula

10.30–11.00 Kaffeepause

11.00 Giuseppe Zarra
Sapienza – Università di Roma
Eufemismo e disfemismo nelle traduzioni italiane della sesta satira di Giovenale

11.00 Kristin Ostendorf
Ruhr-Universität Bochum
Mennoniten: (Un-)sichtbare sprachliche und kulturelle Minderheit in Paraguay und Bolivien

11.30 Emanuele Ventura
Università per Stranieri di Siena
Übersetzungsstrategien in den italienischen Versionen von Aristophanes: Euphemismen, Missverständnisse und Verschwinden der vis comica

11.30 Burglinde Hagert
Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Zwischen Zugehörigkeit und Abgrenzung: jüdisch-italienische Literatur zu Beginn des 20. Jahrhunderts

12.00 Eduardo Louredo
Universidade de Santiago de Compostela
Consideraciones sobre el tabú y la cortesía lingüística en gallego

12.00 Sarah Burnautzki
Universität Mannheim
Unsichtbarkeiten, Unsagbarkeiten: Marie NDiayes Ästhetik im Fokus von Farbenblindheit und Rassialisierung

12.30–14.00 Mittagspause

14.00 Jannis Harjus
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
“Lo siento pisha to er mundo no puede ser de Cai”: La representación gráfica de las hablas andaluzas occidentales en los Linguistic Landscapes de la Provincia de Cádiz

14.00 Gabriele Hassler
Technická Univerzita v Liberci
“Tengo que manifestarme en la sombra, porque hay hombres ¡que se beben la luz!” – subjetividad lesbiana, visible e invisible en la poesía de Gloria Fuertes

14.30 Mariella Costa
Leibniz Universität Hannover/ Ruhr-Universität Bochum
_Wolfsburg und die sichtbare „Italianità“ _

14.30 Sandra Hettmann
Humboldt-Universität zu Berlin
“¿Cuál es el mayor tributo, el homenaje que un hombre puede ofrecer a la mujer que ama?” – Cristina Peri Rossis Roman La nave de los locos (1989) feministisch gelesen: ambivalente Männlichkeiten und andere Geschlechtsidentitäten

15.00–15.30 Kaffeepause

15.30 Philippe Moser
Universität Bern
_Visibilité et invisibilité dans les paysages linguistiques de villes plurilingues _

15.30 Anna-Susan Franke
Universität Paderborn
« Alors regardez cette réalité que vous refusez tant de voir ! » – Argumentieren mit Sinnesverben im politischen Diskurs zum Mariage pour tous als lexikalisch-semantische Strategie zur Offenlegung von tabuisierten gesellschaftlichen Gegebenheiten

16.00 Stéphane Hardy
Universität Siegen
_Wenn Geheimes sichtbar wird: Die Geheimsprache louchébem und ihre Enthüllung im Internet _

16.00 Julia Obermayr
Karl-Franzens-Universität Graz
Spieglein, Spieglein an der Wand …
(Un-)Sichtbarkeiten lesbischer Identitäten in Lesbian Web Series der Romania sowie den Amerikas

16.30–17.00 Plenardiskussion

19.00 Stadtführung

Freitag, 6.3.2015

9.00 Alessandra Matrone
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
_Metaphonie im Altrömischen _

9.00 Milan Herold
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Die Mystik des Raums in der modernen Lyrik

9.30 Jennifer Gabel de Aguirre
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
_Car onc ne nos vassis l’ele d’une perdriz – Minimalwerte in der Chanson de la Première Croisade _

9.30 Albert Göschl
Karl-Franzens-Universität Graz
Der Weitblick der Gebäudetexte. Panoptismus und Durchsichtigkeit in der utopischen Literatur des 19. Jahrhunderts

10.00 Anja Mitschke
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Der Einfluss von Entlehnungen auf die Wortbildung im französisch-italienischen Vergleich

10.00 Cindy Heine
Universität Erfurt
Die (Un-)Sichtbarkeit der Wand – Zur literarischen (Un-)Möglichkeit der Darstellung architektonischer Elemente

10.30–11.00 Kaffeepause

11.00 Coline Baechler
Universität Mannheim
_Arztbewertungsportale in Frankreich und Deutschland – Sichtbarkeit zwischen intrans­parentem Sprachgebrauch, verborgenem Kultureinfluss und gesichtslosem Patient _

11.00 Aenne Gottschalk
Georg-August-Universität Göttingen
Introspecciones en un mundo del aparentar: El motivo de la vista y de la visibilidad en Mano de obra de Diamela Eltit

11.30 Ruth Videsott
Universität Wien/Freie Universität Bozen
_„Al é I Spirit che dà la vita – Der Geist ist es, der lebendig macht (Jh, 6:63)“. Syntaktisch-pragmatische Bemerkungen zu den Hervorhebungsstrategien in rätoromanischen Evangelienübersetzungen _

11.30 Kerstin Kloster
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
De bons masques sont mélangés avec de mauvais masques, mais tous portent un masque – Une analyse des différences
(non-) visibles à travers la métaphore du désir dans La Chair du maître (1997) et Vers le Sud (2006) de Dany Laferrière ainsi que le film Vers le sud (2005) de Laurent Cantet

12.00 Robert Hesselbach
Julius-Maximilians-Universität Würzburg
_Französische und spanische Syntax visualisiert in 3 D – was ein Vektorenmodell für den Sprachvergleich leisten kann _

12.00 Sarah Larsen-Vefring
Universität des Saarlandes
Enthüllung im Theater. Visualisierung (un-) sichtbarer soziokultureller Realitäten bei Robert Lepage

12.30–14.00 Mittagspause

14.00 Fabian Schmittner
Julius-Maximilians-Universität Würzburg
_Kernsatzbaupläne in Theorie und Praxis. Ein kontrastives Anwendungsbeispiel für die spanisch-französische Mehrsprachigkeitsdidaktik _

14.00 Marita Rainsborough
Universität Hamburg
Un/Sichtbarkeiten. Ästhetik des Verschwindens und Geschichte des Unsichtbaren im Roman TEORIA GERAL DO ESQUECIMENTO von José Eduardo Agualusa

14.30 Christian Koch
Universität Siegen
_Sprachliche Kompetenzen romanisch-polyglotter Sprecher empirisch sichtbar machen _

14.30 Janek Scholz
Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
Die Rolle der Wahrsagerin bei Machado de Assis, Guimarães Rosa und Clarice Lispector

15.00–15.30 Plenardiskussion

15.30–16.00 Kaffeepause

16.00–17.00 Mittelbauversammlung des DRV

_9.00 Conference Dinner im Braugasthaus „Zum alten Fritz“

Samstag, 7.3.2015

9.00 Nina Linkel
Universität Wien
_Intermedialität als Ästhetik der Verschleierung im Film. (Un‑)Sichtbarkeiten topophobischer Diskurse in Medianeras (2011) _

9.00 Karin Schulz
Universität Konstanz
„Le tour du kaléidoscope“ oder die Visualisierung des Unsichtbaren. Gesellschaftliche Wandlungs­prozesse bei Proust

9.30 Jana Nürnberger
Universität Regensburg
_Möglichkeiten und Grenzen der Darstellung von Flüchtigkeit durch photographische Schreibweisen bei Charles Baudelaire, Eric Sarner und Michel Deguy _

9.30 Birte Fritsch
Bergische Universität Wuppertal
Sichtbar machen, jetzt! Kategorien entwickeln und die Eigenschaften von Texten erkennen und markieren

10.00 Julius Goldmann
Julius-Maximilians-Universität Würzburg
_Visualisierungs- u. Darstellungsstrategien des Ersten Weltkriegs bei Carlo Emilio Gadda _

10.00 Jonas Hock
Universität Regensburg
Das Spiel der Unsichtbarkeiten in Pierre Klossowskis Lois de l’hospitalité

10.30–11.00 Kaffeepause

11.00 Kai Schöpe
Freie Universität Berlin
Schleier, Wolke und Gewand: Semantiken der Verhüllung und Verkleidung antiker Texte

11.00 Kyra Kuhlmann
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Los desaparecidos como entidad invisible en la sociedad argentina

11.30 Anna Isabell Wörsdörfer
Justus-Liebig-Universität Gießen
Sichtbarkeiten in der ritterlich-höfischen Welt: Chrétien de Troyes: Yvain ou Le chevalier au lion (~1180) • Baculard d’Arnaud: Sargines (1772) • Zink: Déodat ou la transparence (2002)

11.30 Regina Schuhbauer
Universität Regensburg
Die (Un-)Sichtbarkeit der Résistance chrétienne in der gegenwärtigen französischen Museumslandschaft

12.00 Christoph Behrens
Universität Rostock
Sichtbare Berge besteigen. Ein Beitrag zur Wahrnehmungsästhetik der Vormoderne.

12.00 Minerva Peinador Pérez
Universität Rostock
Bajo la piel. Die Zensur, die es nicht mehr gibt (?)

12.30–13.00 Plenardiskussion

anschließend Ausklang

Gerne nehmen wir noch Anmeldungen von DiskutantInnen bis zum 15.02.2015 unter http://www.fjr2015.uni-rostock.de/anmeldung/ entgegen.

Wir heißen Sie in Rostock herzlich willkommen und freuen uns auf erkenntnisreiche Vorträge und spannende Diskussionen.

Mit freundlichen Grüßen
Das Veranstaltungsteam des FjR 2015 in Rostock

Kontakt: fjr2015@uni-rostock.de

Beitrag von: Christoph Behrens

Redaktion: Reto Zöllner