Stadt: Stuttgart

Frist: 2024-06-28

Beginn: 2024-09-01

Ende: 2026-08-31

Am Institut für Literaturwissenschaft/Abteilungen Romanische Literaturen I und II der Universität Stuttgart ist zum 01.09.2024 eine Sekretariatsstelle in Halbzeit (50%) zur Vertretung für 2 Jahre (verlängerbar) zu besetzen.

Ihr Aufgabengebiet:
Zu den Aufgaben gehören die gesamte Finanz- und Personalverwaltung der Abteilungen und der Drittmittelprojekte, die Zusammenarbeit mit der zentralen Verwaltung und dem Dekanat, die selbstständige Organisation der Bürostruktur einschließlich der studentischen Hilfskräfte, die Unterstützung der Lehrstuhlinhaberin (z.B. Reiseplanung, Lehrorganisation), sowie weitere Aktivitäten im Zusammenhang mit Lehre und Forschung (z.B. Reiseabrechnung für Mitarbeitende und Gäste, Gerätebeschaffungen, Satztätigkeiten usw.).

Wir bieten:
In einem freundlichen, offenen und kollegialen Arbeitsumfeld ist die Stelle auf dem Campus Stadtmitte in Stuttgart situiert (bahnhofsnah). Die Stelle ist in einer internationalen und interdisziplinär ausgerichteten Forschungseinheit angesiedelt. Die Universität Stuttgart ist
ein attraktiver Arbeitgeber, der sich durch Vielfältigkeit, Internationalität, flexible Arbeitszeiten (mit Homeoffice-Anteilen), familienfreundlichkeit und Weiterbildungsmöglichkeiten auszeichnet. Ein besonders abwechslungsreiches Arbeitsgebiet mit vielfältigen Aufgaben, die Möglichkeit zu selbstständigem Arbeiten sowie ein umfangreiches Weiterbildungsangebot zeichnen die Stelle aus. Eine intensive Einarbeitung mit unterstützender Begleitung ist für den Stellenantritt vorgesehen.

Ihr Profil:
Ausbildung als Sekretärin/Sekretär (w/m/d), Kauffrau/Kaufmann für Bürokommunikation (w/m/d) oder vergleichbare Qualifikation, Studium der Fremdsprachen mit Kenntnissen in SAP, Informatik und Office. Wir erwarten Erfahrung in der Mittelverwaltung sowie eine
Persönlichkeit mit ausgezeichneter kommunikativer Kompetenz und besonderer Teamfähigkeit. Die/der Stelleninhaber/in soll aufgrund der Kooperationen mit französischen Partnerinstitutionen exzellente französische Sprachkenntnisse haben, sowie sehr gute
Sprachkompetenzen in Englisch oder Italienisch. Sie/Er soll in der Lage sein, in mindestens zwei der Fremdsprachen (Französisch und Englisch oder Italienisch) Sekretariats-, Bürotätigkeiten und Drucksatzerstellung auszuüben. Vorausgesetzt werden weiterhin
einschlägige Berufserfahrungen und sehr gute EDV-Kenntnisse (SAP, Bürosoftware, grundlegende Verwaltung von Computern, Druckern und Kopierern, Content-Management- System für Websites).

Ihre Unterlagen:
Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, CV, Schul- und Arbeitszeugenisse in Kopie, ggf. Fortbildungszertifikate) übermitteln Sie bitte im PDF-Format per Email bis 28.06.2024 an Prof. Dr. Kirsten Dickhaut, Universität Stuttgart, Institut für Literaturwissenschaft /
Romanische Literaturen in einer einzigen Datei: kirsten.dickhaut@ilw.uni-stuttgart.de. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte ebenfalls an Frau Prof. Dickhaut. Das Team der Romanischen Literaturen I und II freut sich auf Ihre Bewerbung!

Reichen Sie bitte keine Originaldokumente ein, da wir die Bewerbungsunterlagen nicht zurücksenden können. Die für die Anreise zum möglichen Auswahlgespräch entstehenden Aufwendungen kann Ihnen die Universität Stuttgart leider nicht erstatten.
Informationen nach Artikel 13 DS-GVO zum Umgang mit Bewerberdaten finden Sie unter: https://www.uni-stuttgart.de/datenschutz/bewerbung
Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Verwaltung. Vergütung gemäß Tätigkeitsbeschreibung, derzeitige Vergütung nach E9 TV-L.
Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen erhöhen. Frauen werden deshalb ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.
Die Universität Stuttgart wurde schon mehrfach für ihre Familienfreundlichkeit ausgezeichnet. Sie hat sich verpflichtet, bereits bestehende erfolgreiche Unterstützungsangebote für Beschäftigte und Studierende zur familiengerechten Gestaltung der Arbeits- und Studienbedingungen weiterzuentwickeln.

Beitrag von: Selina Seibel

Redaktion: Robert Hesselbach