PD Dr. Natascha Ueckmann

Sprachen
Spanisch Französisch
Fachgebiete
Medien-/Kulturwissenschaft Literaturwissenschaft
Forschungsfelder
Aufklärung und deren Rezeption Autobiographik Genderforschung Reiseliteratur des 19. Jahrhunderts Literatur und Film Transkulturalitätsforschung Postkoloniale Kulturtheorien Karibik- und Diasporaforschung
Publikationen
Meldungen

weitere Details

Aktuelle Projekte

Neues DFG-Forschungsprojekt ab 2017
Transatlantische Ideenzirkulation und Ideentransformation:
Die Wirkung der Aufklärung in den neueren frankokaribischen Literaturen

Natascha Ueckmann hat das DFG-Projekt gemeinsam mit den Kolleg/innen Prof. Dr. Gisela Febel und Prof. Dr. Ralph Ludwig eingeworben (Bewilligungsschreiben Februar 2017); die Laufzeit beträgt zunächst drei Jahre. Die Forschungen erfolgen in enger Kooperation mit der Université des Antilles (Martinique), dem Interdisziplinären Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA) an der Universität Halle/Saale, dem Centre d’Étude de la Langue et de la Littérature Françaises (CELLF) an der Université Sorbonne Paris IV und dem Institut für postkoloniale und transkulturelle Studien (INPUTS) an der Universität Bremen.

Bilaterale Doppelexkursion (Frankreich/Deutschland) nach Berlin (März 2017) und Avignon (Juli 2017) zum Thema “Theater und Migration”

Geschäftsführerin und 2. stellv. Sprecherin des Instituts für postkoloniale und transkulturelle Studien (INPUTS) der Universität Bremen
http://www.fb10.uni-bremen.de/inputs
• u.a. Organisation und Leitung des interdisziplinären Forschungskolloquiums „Forum INPUTS“, Co-Organisation der “Internationalen INPUTS-Gastprofessur”

Berninghausen Preis für hervorragende Lehre 2016 (Kategorie Forschendes Lernen Bachelor) der Universität Bremen – im Team zusammen mit Julia Borst

Qualifikation für das Fach „Darstellendes Spiel“ am Zentrum für Performance Studies der Universität Bremen seit 2016

Vorstandsmitglied für Internationales bei der Society for Caribbean Research (SoCaRe)

Publikationen
A. Monographien
1. Frauen und Orientalismus: Reisetexte französischsprachiger Autorinnen des 19. und 20. Jahrhunderts. Stuttgart: Metzler 2001.
Dissertation erscheint Anfang 2018 in französischer Übersetzung: Genre et orientalisme. Récits de voyage au féminin en langue française (XIXe-XXe siècle). Grenoble: Éditions Littéraires et Linguistiques de l’Université de Grenoble.
2. Ästhetik des Chaos in der Karibik. Créolisation und Neobarroco im franko- und hispanophonen Literaturen [Habilschrift eingereicht 2010, Publikation 2014 bei transcript, Reihe „Lettre“] http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-2508-0/aesthetik-des-chaos-in-der-karibik
ausgezeichnet mit dem Elise-Richter-Preis des Dt. Romanistenverbandes

B. Herausgeberschaften
im Erscheinen/in Vorbereitung:
1. Reshaping (g)local dynamics of the Caribbean: Relaciones y Deconexiones – Relations et Déconnexions – Relations and Disconnections, hg. von Anja Bandau, Anne Brüske, N. Ueckmann. Heidelberg: University Publishing heiUP 2017 (interdisziplinäre und multimediale Open-Access-Publikation).
2. Pluraler Humanismus? Négritude und Negrismo weiter gedacht, hg. von Gisela Febel, N. Ueckmann, Wiesbaden: Springer 2017.

bereits publiziert:
3. Mémoires transmédiales. Geschichte und Gedächtnis in der Karibik und ihrer Diaspora, hg. von N. Ueckmann, Gisela Febel, Berlin: Franck & Timme 2017.
4. García Lorcas Drama „Bodas de sangre“ und die Literaturtheorie. 17 Modellanalysen, hg. von Gisela Febel, Christian Grünnagel, N. Ueckmann, Stuttgart: Reclam 2016.
5. Transkulturalität sur scène. Zum Theater in Frankreich und Deutschland um die Jahrtausendwende (Schwerpunktdossier der Zeitschrift “lendemains”), hg. von N. Ueckmann, Romana Weiershausen, 40. Jg., Nr. 160, 2015.
6. Kreolisierung revisited. Debatten um ein weltweites Kulturkonzept, hg. von Gesine Müller, N. Ueckmann, Bielefeld: transcript (Reihe „Postcolonial Studies“) 2013, http://www.transcript-verlag.de/ts2051/ts2051.php
7. Balzacs „Sarrasine“ und die Literaturtheorie. Zwölf Modellanalysen, hg. von Elke Richter, Karen Struve, N. Ueckmann, Stuttgart: Reclam 2011 http://www.reclam.de/detail/978-3-15-017681-8/Balzacs___Sarrasine___und_die_Literaturtheorie
8. Europäischer Film im Kontext der Romania: Geschichte und Innovation, hg. von Gisela Febel, N. Ueckmann, Zürich: LIT-Verlag 2008 http://www.lit-verlag.de/isbn/3-8258-0941-6
9. Écritures transculturelles. Kulturelle Differenz und Geschlechterdifferenz im französischsprachigen Gegenwartsroman, hg. von Gisela Febel, Karen Struve, N. Ueckmann, Tübingen: Narr 2007 http://www.narr-shop.de/index.php/ecritures-transculturelles.html
10. Globalisierung avant la lettre? Reiseliteratur vom 16. bis zum 21. Jahrhundert, hg. von Teresa Pinheiro, N. Ueckmann, Münster: LIT-Verlag 2005 http://www.lit-verlag.de/isbn/3-8258-8749-9
11. Von der Wirklichkeit zur Wissenschaft. Aktuelle Forschungsmethoden in den Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften, hrsg. von Ch. Solte-Gresser, K. Struve und N. Ueckmann, Münster: LIT-Verlag 2005 http://www.lit-verlag.de/isbn/3-8258-8750-2

C. Aufsätze
im Erscheinen:
1. Spiralisme und Zeugenschaft im literarischen Feld Haitis. In: Alexandra Ortiz Wallner, Claudia Nickel (Hg.): Möglichkeiten und Grenzen von Zeugenschaft in den romanischen Literaturen, Heidelberg: Winter Verlag 2014 (15 Seiten)
2. Revolutions- und Sklavereigeschichte als Groteske im Werk von Reinaldo Arenas, in: Matthias Hausmann, Jörg Türschmann (Hg.): Das Groteske in der Literatur Spaniens und Lateinamerikas, Wien: V&R unipress 2014 (33 Seiten)
3. Intersektionale Perspektiven auf Zeugenschaft und Life Writing: Afrodeszendente Auto/Biographien aus Kuba und Brasilien. In: Christine Felbeck, Andre Klump, Johannes Kramer (Hg.): America Romana. Perspektiven der Forschung, Frankfurt/M.: Lang 2014, S. 89-132.
zs. mit Gisela Febel: Historique-autre et mémoire transmédiale: Une Introduction. In. Gisela Febel, N. Ueckmann (Hg.): Une mémoire transmédiale. Literatur und Film in der Karibik und ihrer Diaspora, Berlin: Frank & Timme (15 Seiten)
4. Bodas de sangre – eine psychoanalytische Lektüre. In: Gisela Febel, Christian Grünnagel, N. Ueckmann (Hg.): Federico García Lorcas Drama „Bodas de sangre“ und die Literaturtheorie. 17 Modellanalysen, Stuttgart: Reclam 2014 (13 Seiten)
5. zs. mit Gisela Febel u. Christian Grünnagel: Einleitung. In: Dies. (Hg.): Federico García Lorcas Drama „Bodas de sangre“ und die Literaturtheorie. 17 Modellanalysen, Stuttgart: Reclam 2014 (15 Seiten)
6. zs. mit Gisela Febel: Einleitung. In: Dies. (Hg.): Pluraler Humanismus? Négritude und Negrismo weiter gedacht, Wiesbaden: Springer 2014 (20 Seiten)

bereits publiziert:
1. “Trauma und Opazität. Zum Werk von Edouard Glissant.” In: LiteraturNachrichten. Afrika. Asien. Lateinamerika, Nr. 117, 2013, S. 4-7.
2. zs. mit Gesine Müller: Einleitung: Kreolisierung als weltweites Kulturmodell? In: Gesine Müller, N. Ueckmann (Hg.): Kreolisierung revisited. Debatten um ein weltweites Kulturkonzept, Bielefeld: transcript/Reihe „Postcolonial Studies“ 2013, S. 7-42.
3. Koloniale Sklaverei und Narrativität – die Plantage erzählen: Zum Romanwerk von Edouard Glissant und Jean-Claude Fignolé. In: Alexandra Strohmaier (Hg.): Kultur – Wissen – Narration. Perspektiven transdiziplinärer Erzählforschung für die Kulturwissenschaften, Bielefeld: transcript 2013, S. 421-443, http://www.transcript-verlag.de/ts1650/ts1650.php
4. “Il n’est vraie parole en Caraïbe que la schizophrénie” – Autour du Spiralisme. In: Ottmar Ette, Gesine Müller (Hg.): Worldwide. Archipels de la mondialisation. Archpiélagos de la globalización, Madrid/Frankfurt a.M.: Iberoamericana/Vervuert 2012, S. 211-230, http://www.uni-potsdam.de/romanistik/ette/ette/publikationen/pub_hg-2012-3.html
5. Voyage en couple et déguisement masculin: Jane Dieulafoy (1851-1916). In: Frank Estelmann, Sarga Moussa, Friedrich Wolfzettel (Hg.): Voyageuses européennes au XIXe siècle. Identités, genres, codes, Paris: Presses de l’Université de Sorbonne 2012, S. 87-108.
6. Wiedergänger, Phantom und künstlicher Mensch. Der Kastrat im intertextuellen Netz. In: E. Richter, K. Struve, N. Ueckmann (Hg.): Balzacs „Sarrasine“ und die Literaturtheorie. Zwölf Modellanalysen, Stuttgart: Reclam 2011, S. 98-113.
7. zs. mit Elke Richter u. Karen Struve: Einleitung: Perspektiven und Wege. Von Theorien und Methoden in der Literaturwissenschaft. In: Dies. (Hg.): Balzacs „Sarrasine“ und die Literaturtheorie. Zwölf Modellanalysen, Stuttgart: Reclam 2011, S. 47-64.
8. „Une vision prophétique du passe“: Le diptyque ‘Le Roman des Batoutos’ d’Edouard Glissant. In: Liliana Gómez, Gesine Müller (Hg.): Relaciones caribeñas. Entrelazamientos de dos siglos. Relations caribeénnes. Enchevêtrements de deux siècles, Frankfurt a.M.: Peter Lang 2011, S. 255-268.
9. La langue de l’Autre dans l’œuvre autobiographique d’Abdelkébir Khatibi et de Patrick Chamoiseau. In: Alfonso de Toro, Khalid Zekri, Réda Bensmaïa, Hafid Gafaïti (Hg.): Repenser le Maghreb et l’Europe. Hybridations – Métissages – Diasporisations, Paris: L’Harmattan 2010, S. 263-289.
10. Littérature-monde en question (Internetpublikation der Universität Porto/Portugal 2010, Vortrag im Rahmen von “lasemaine.fr2009”, 17-19 mars 2009, S. 45-60, http://ler.letras.up.pt/uploads/ficheiros/8023.pdf
11. Hybriditätskonzepte und Modernekritik in Lateinamerika. In: Wolfgang Klein, Walter Fähnders, Andrea Grewe (Hg.): Dazwischen. Reisen – Metropolen – Avantgarden. Festschrift für Wolfgang Asholt, Bielefeld: Aisthesis 2009, S. 507-529, http://www.fb10.uni-bremen.de/homepages/ueckmann/pdf/Hybridit%C3%A4tskonzepte.pdf
12. Créolité, Migrance et Gender: l’Œuvre de Gisèle Pineau. In: Intercâmbio. Revista do Instituto de Estudos Franceses da Faculdade de Letras da Universidade do Porto, Nr. 2, 2009, S. 310-326, http://ler.letras.up.pt/uploads/ficheiros/8708.pdf
13. „Il y avait un marronnage dans la langue.“ Une enfance créole en tant que ‘mythe fondateur’. In: Tomasz Swoboda, Ewa Wierzbowska, Olga Wrońska (Hg.): Autour de Patrick Chamoiseau. Actes du colloque de l’Université de Gdańsk 25 et 26 septembre 2007, Sopot: Fundacja Rozwoju Uniwersytetu Gdańskiego 2008, S. 169-179.
14. Orientalismus ‚ge-gendert’: Kontrapunktische Lektüren der Reisetexte von Suzanne Voilquin, Jane Dieulafoy und Isabelle Eberhardt, in: Verena C. Paulus, Detlev Quintern (Hg.): Entführung in den Serail. Interdisziplinäre Beiträge zum Orientalismus, Berlin: Weißensee Verlag 2008, S. 59-88.
15. „Neobarroco – ¿una concepción de mundo resistente o neurosis cultural?“ In: Cadernos de Literatura Comparada, Nr. 19, „Utopia e espiritualidade“, 2008, S. 265-295.
16. Französisches Blut gegen mexikanisches Wasser. Transkulturalität in Carmen Boullosas Romanen Son vacas, somos puercos, Duerme und La milagrosa. In: Cecile Sandten, Martina Schrader-Kniffki, Kathleen Starck (Hg.): Transkulturelle Begegnungen. Trier: WVT 2007, S. 89-116.
17. „Rêve d’Orient? Les femmes occidentales et leur perception de l’Autre.“ In: Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte/Cahiers d’Histoire des Littératures Romanes, 31. Jg., Heft 1/2, 2007, S. 83-114.
18. zs. mit Gisela Febel: Einleitung. Die Filme der Romania als interpikturales Netz. In: G. Febel, N. Ueckmann (Hg.): Europäischer Film im Kontext der Romania: Geschichte und Innovation. Zürich: LIT-Verlag 2007, S. 7-31.
19. zs. mit Gisela Febel u. Karen Struve: Écritures transculturelles – Écritures de troubles. Einleitende Überlegungen. In: G. febel, K. Struve, N. Ueckmann (Hg.): Ecritures transculturelles. Kulturelle Differenz und Geschlechterdifferenz im französischsprachigen Gegenwartsroman. Tübingen: Narr 2007, S. 5-42.
20. „… tout part d’une blessure“: Gewalt, Gender und Geschichte in Gisèle Pineaus Roman L’Espérance-macadam. In: Gisela Febel, Karen Struve, Natascha Ueckman (Hg.): Écritures transculturelles. Geschlechterdifferenz und kulturelle Differenz im französischsprachigen Gegenwartsroman. Tübingen: Narr 2007, S. 167-187.
21. Gebrochene Bilder: Die Autorin Annemarie Schwarzenbach im ‚Orient’. In: Iman Attia (Hg.): Orient- und Islambilder. Interdisziplinäre Beiträge zu Orientalismus und antimuslimischem Rassismus. Münster: Unrast-Verlag 2007, S. 227-242.
22. zs. mit Teresa Pinheiro: Reiseliteratur und Globalisierung (Einleitung). In: T. Pinheiro, N. Ueckmann (Hg.): Globalisierung avant la lettre? Reiseliteratur vom 16. bis zum 21. Jahrhundert. Münster: LIT-Verlag 2005, S. 7-20.
23. zs. mit Peter Herr: Frankophoner Rap zwischen Hybridität und mythologischer Post-Indigenität. In: Jürgen Erfurt (Hg.): Transkulturalität und Hybridität. L’espace francophone als Grenzerfahrung des Sprechens und Schreibens. Hamburg: Peter Lang 2005, S. 119-139.
24. Mestizaje – Hibridación – Créolisation – Transculturación: Kontroversen zur Kulturmoderne. In: Ch. Solte-Gresser, K. Struve, N. Ueckmann (Hg.): Von der Wirklichkeit zur Wissenschaft. Aktuelle Forschungsmethoden in den Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften. Münster: LIT-Verlag, S. 227-252.
25. Hybride Kreaturen im modernen französischen Comic: Enki Bilal. In: C. Bauer-Funke, G. Febel (Hg.): Der automatisierte Körper. Literarische Visionen des künstlichen Menschen vom Mittelalter bis zum 21. Jahrhundert. Berlin: Weidler 2005, S. 291-320, http://www.fb10.uni-bremen.de/homepages/ueckmann/pdf/ueckmann.pdf
26. Voyages en Orient au féminin: un discours marginalisé. In: Rotraud von Kulessa (Hg.): Etudes féminines/gender studies en littérature en France et en Allemagne. Fribourg en Br.: Frankreich-Zentrum 2004, S. 123-143.
27. Eine Poetik des Unsagbaren: Die Wüste als Erinnerungs- und Fiktionsraum bei Edmond Jabès. In: Margot Brink, Christiane Solte-Gresser (Hg.): Écritures. Denk- und Schreibweisen jenseits der Grenzen von Literatur und Philosophie. Tübingen: Stauffenberg 2004, S. 151-163.
28. Carmen Martín Gaite: La reina de las nieves (1994). In: Thomas Bodenmüller, Thomas M. Scheerer, Axel Schönberger (Hg.): Romane in Spanien 1975-2000, Band 1. Frankfurt/M.: Valentia 2004, S. 193-207.
29. „Towards the Orient: French women travelers between emancipation and colonial thinking.“ In: PhiN. Philologie im Netz, Nr. 15, 2001, S. 79-94, http://www.phin.de
30. Verführung zum Tod: Das Motiv der Geschwisterliebe bei Robert Musil und Marguerite Duras. In: Frank Wanning, Anke Wortmann (Hg.): Gefährliche Verbindungen: Verführungen und Literatur. Berlin: Weidler 2001, S. 175-191.
31. Taugen Frauen nicht zur Autobiographie? Suzanne Voilquins Souvenirs. In: Renate Kroll, Margarete Zimmermann (Hg.): Gender Studies in den romanischen Literaturen: Revisionen, Subversionen. Frankfurt/M.: dipa 1999, S. 35-58.
32. „Harem – ein weibliches Netzwerk?“ In: SCRIPT, Nr. 13, 1998, S. 13-20.
33. Annemarie Schwarzenbach: Ethnographin ihrer eigenen Kultur und Psychographin ihrer selbst. In: Elvira Willems (Hg.): Annemarie Schwarzenbach. Autorin – Reisende – Fotografin. Pfaffenweiler: Centaurus 1998, S. 119-136.
34. „Maskierte Vagabundin. Zum Leben Isabelle Eberhardts.“ In: SCRIPT, Nr. 11, 1997, S. 6-7.
35. Intertextualität in Romanen von Margarete Böhme. In: Arno Bammé, Gerard Jastram, Ingrid Reschenberg (Hg.): Zu früh zum Aufbruch? Schriftstellerinnen um die Jahrhundertwende. Bredstedt: Nordfriisk Instituut 1996, S. 105-119.
36. „Mythische Räume bei Marie Redonnet: Ein Beitrag zur weiblichen Identitätsfindung.“ In: SCRIPT, Nr. 7, 1995, S. 20-26.
37. „Ein Anderswo des Anfangs: Marie Redonnets Roman Rose Mélie Rose.“ In: Frauen in der Literaturwissenschaft, August 1995, S. 65-69.
38. zs. mit Antje Böhning: “Fanny zu Reventlow und Rachilde.” In: Forschungsprojekt Literatur und Soziologie (Heft 11) des Instituts für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF) der Universitäten Innsbruck, Klagenfurt, Wien, 1994, S. 1-65.
39. zs. mit Antje Böhning: “Erotische Libertinage um 1900.” In: SCRIPT, Nr. 3, 1993, S. 3-11.

D. Interviews
1. „Modu Modu: Afrikanische Literatur in Italien.“ In: LiteraturNachrichten. Afrika. Asien. Lateinamerika, Nr. 118, 2013, S. 28-29.
2. „Modu Modu: Littérature africaine en Italie: Entretien avec Papa Ngady Faye et Antonella Colletta.“ In: Africultures_, 29.12.2013, http://www.africultures.com/php/index.php?nav=article&no=11958&texterecherche=modu%20modu
3. zs. mit Elke Richter: „L’irréparable et la vie quotidienne“. Entretien avec Cécile Wajsbrot / „Das unwiderruflich Verlorene und das alltägliche Leben“. Interview mit Cécile Wajsbrot, in: Roswitha Böhm, Margarete Zimmermann (Hg.): Du silence à la voix. Studien zum Werk von Cécile Wajsbrot. Bonn: V&R Unipress, 2010, S. 71-90, http://www.fb10.uni-bremen.de/homepages/ueckmann/pdf/07_Richter_Ueckmann_Das_Verlorene.pdf / http://www.fb10.uni-bremen.de/homepages/ueckmann/pdf/06_Richter_Ueckmann_Entretien-1.pdf
4. zs. mit Aïssatou Bouba: „Die Grausamkeit im Diskurs erniedrigt uns.“ Gespräch mit A. Waberi, Dschibuti, in: LiteraturNachrichten. Afrika-Asien-Lateinamerika, Nr. 96, 2008, S. 22-23, http://www.fb10.uni-bremen.de/homepages/ueckmann/pdf/InterviewUeckmannWaberi.pdf
5. zs. mit Aïssatou Bouba: „Ce qui nous rabaisse, c’est la violence du discours sur l’Afrique.“ Entretien avec Abdourahman A. Waberi. In: Lendemains, 33. Jg., Nr. 132, 2008, S. 143-155, http://www.fb10.uni-bremen.de/homepages/ueckmann/pdf/Entretien_Waberi.pdf
6. zs. mit Elke Richter: „Si j’ai quitté l’Algérie, l’Algérie ne m’a jamais quitté!“ Entretien avec Hamid Skif. In: Lendemains, 32. Jg., Heft 126/127, 2007, S. 244-255.
7. „Comment recommencer…?“ Interview avec Marie Redonnet (unveröff. Teil der Magistra-Arbeit zum Prosawerk von Marie Redonnet, 1994, 15 Seiten)

E. Rezensionen
im Erscheinen:
1. Dion, Robert/Fendler, Ute/Gouaffo, Albert/Vatter, Christoph (Hg.): Interkulturelle Kommunikation in der frankophonen Welt. Literatur, Medien, Kulturtransfer. Festschrift zum 60. Geburtstag von Hans-Jürgen Lüsebrink / La communication interculturelle dans le monde francophone. Transferts culturels, littéraires et médiatiques. Mélanges offerts à l’occasion de son 60e anniversaire. St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag 2012. In: Romanische Forschungen, 2014

bereits publiziert:
2. Ottmar Ette: ZusammenLebensWissen. List, Last und Lust literarischer Konvivenz im globalen Maßstab, Berlin: Kadmos 2010. In: lendemains, 38. Jg., Nr. 150/151, 2013, S. 165-171.
3. Elke Richter: Ich-Entwürfe im hybriden Raum. „Das Algerische Quartett“ von Assia Djebar, Frankfurt a.M. u.a.: Peter Lang Verlag 2008. In: Lendemains, 35. Jg., Nr. 138/139, S. 260-263.
4. Walter Bruno Berg/Lisa Block de Behar (Hg.): France-Amérique latine. Croisements de lettres et de voies. Paris: L’Harmattan 2007. In: Iberoamericana, Nr. 34, 2009, S. 226-229.
5. Alfonso de Toro/Claudia Gronemann (Hg.): Autobiographie revisited. Theorie und Praxis neuer autobiographsicher Diskurse in der französischen, spanischen und lateinamerikanischen Literatur. Hildesheim u.a.: Georg Olms Verlag 2004. In: Romanische Forschungen, 119. Jg., Heft 3, 2007, S. 386-389.
6. Katja Erler: Deutschlandbilder in der französischen Literatur nach dem Fall der
Berliner Mauer. Berlin: Erich Schmidt Verlag 2004. In: Lendemains, 30. Jg., Heft 117, 2005, S. 146-148, zugleich in: France-Mail-Forum, Nr. 35, http://www.france-mail-forum.de
7. Astrid Deuber-Mankowsky: Lara Croft – Modell, Medium, Cyberheldin. Das virtuelle Geschlecht und seine metaphysischen Tücken. Frankfurt/M.: Suhrkamp 2001. In: Querelles-Net. Rezensionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung, Nr. 9, März, 2003, http://www.querelles-net.de
8. Andrea Rinnert: Körper, Weiblichkeit, Autorschaft. Eine Inspektion feministischer Literaturtheorien. Königstein/Taunus: Ulrike Helmer Verlag 2001. In: Querelles-Net. Rezensionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung, Nr. 7, Juli 2002, http://www.querelles-net.de
9. Astrid Zingel: Ulrich und Agathe. Das Thema Geschwisterliebe in Robert Musils Romanprojekt „Der Mann ohne Eigenschaften“. St. Ingbert: Röhrig 1999. In: Germanisch-Romanische Monatsschrift, Band 51, Heft 2, 2001, S. 240-242.
10. Stefanie Ohnesorg: Mit Kompass, Kutsche und Kamel. (Rück-) Einbindung der Frau in die Geschichte des Reisens und der Reiseliteratur. St. Ingbert: Röhrig 1996. In: Frauen in der Literaturwissenschaft, Nr. 48, 1996, S. 118-119.

F. Berichte
1. zs. mit Gisela Febel u. Karen Struve: Sektionsbericht Geschlechterdifferenz und kulturelle Differenz im französischsprachigen Gegenwartsroman / Différences sexuelles et culturelles dans le roman contemporain de langue française, 5. Franko-Romanisten-Kongress in Halle/ Wittenberg, 26.-29.09.2006. In: Lendemains, 32. Jg., Heft 126/127, 2007, S. 176-178.
2. Neue Modelle des Kulturkontaktes. Das Institut für postkoloniale & transkulturelle Studien (INPUTS) an der Universität Bremen. In: Impulse aus der Forschung, Nr. 1, Juli, S. 24-25; zugleich in: polylog. Forum für interkulturelle Philosophie, Nr. 6, 2005, http://agd.polylog.org/6/pun-de.htm
3. zs. mit Teresa Pinheiro: Sektion „Reiseliteratur und Globalisierung“ auf dem XXVIII. Deutschen Romanistentag in Kiel, 28.09-03.10.2003. In: Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte, Cahiers d’Histoire des Littératures Romanes, 28. Jg., Heft 1/2, 2004, S. 213-216.
4. Tagung „Zwischen Kontakt und Konflikt: Stand und Perspektiven der Postkolonialimus-Forschung“ am 15./16. November 2002 im Institut Français de Brême. In: Lendemains, 28. Jg., Heft 109, 2003, S. 122-126; zugleich in: ACOLIT, Nr. 52, S. 17-21.

G. Radiobeiträge (Mitwirkung an Hörfunk-Features)
- „Reisende Frauen im Orient“, WDR 3, 23. Februar 2006
- „Mit Pferd und Esel nach Jerusalem. Zum 200. Geburtstag der italienischen Freiheitskämpferin und Salonnière Cristina di Belgiojoso“ (eine Sendung von Gabriele Killert u. Richard Schroetter), Deutschlandradio Berlin, 18. Juni 2008
- „Das archipelische Denken: Kreolisierung als Dritter Weg“ (eine Sendung von Georg Seeßlen u. Markus Metz), Bayerischer Rundfunk, 10.10.2010, http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern2/mp3-download-podcast-zuendfunk-generator.shtml

Gutachtertätigkeiten
• Deutsch-französische Auswahlkommission für das Programme d’Études en Allemagne (PEA), DAAD-Außenstelle Paris, Juli 2002
• Deutsch-französische Auswahlkommission für DAAD-Lektoren nach Frankreich, DAAD-Zentrale Bonn, 2004/2005
• Zweitgutachterin/Prüferin in verschied. Promotionsverfahren
• Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat vom „Forum Junge Romanistik“, seit Juli 2010

Interdisziplinäre und internationale Forschungs- und Lehrkooperationen
• Wissenschaftsschwerpunkt (WSP) Dynamik und Komplexität von Kulturen der Universität Bremen (Kolloquien 2002-2008 und Summerschool 2004; http://www.wsp-kultur.uni-bremen.de)
DFG-Netzwerk „Postkoloniale Germanistik“, Universität Bremen
• Society for Caribbean Studies (SCS)
• Universiteit Antwerpen/Belgien
• Universität Porto/Portugal
• Universität València/Spanien
• Université d’Avignon/Frankreich
• Université Clermont-Ferrand/Frankreich
• Université de Lomé/Togo
• Université des Antilles et de la Guyane/Martinique

Mitgliedschaften
• Deutscher Romanistenverband (DRV)
• Franko-Romanisten-Verband e.V./Association des franco-romanistes allemands
• Instituto Iberoamerika, Universität Bremen
• bremer institut für kulturforschung, bik
• SoCaRe: Gesellschaft für Karibikforschung e.V.

Bild schwarz wei%c3%9f

Position
Akademische Ratsstelle
Hochschule / Institution
Universität Bremen
Adresse
Deutschland
Webseite
http://blogs.uni-bremen.de/nataschaueckmann/
Status bei romanistik.de
Mitglied
Erstellungsdatum
Samstag, 16. März 2013, 07:35 Uhr
Letzte Änderung
Sonntag, 26. Februar 2017, 18:24 Uhr