Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.



Gefiltert nach: Sprachwissenschaft, Italienisch
  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
Vox Romanica, Band 79 / 2020. 2020/79 (2021)
Ariele Morinini: Il nome e la lingua. Studi e documenti di storia linguistica svizzero-italiana. Tübingen 2021.
Daniela Pietrini: La lingua infetta. L'italiano della pandemia. Rom 2021.
Italienisch-Österreichische Verflechtungen - 35 Jahre Zibaldone. Zibaldone. Zeitschrift für italienische Kultur der Gegenwart . XXXV/70 (2021)
Johannes Müller-Lancé, Amina Kropp, Katrin Siebel, Alexander Stöckl: Latein für Romanist*innen – Ergänzungsmaterialien für Lernende und Lehrende . Texte, Übungen, Wortschatz. Unter Mitarbeit von Wolfgang Reumuth. Tübingen 2021.
ATeM Archiv für Textmusikforschung. Chansons hors-la-loi. 5/5,1 (2020)
Julia Moldovan: Der Raum als poetologische Kategorie im italienischen Roman von Verga bis Pasolini. Berlin 2020.
Johannes Müller-Lancé: Latein für Romanist*innen. Ein Lehr- und Arbeitsbuch. 3., überarbeitete Auflage. Tübingen 2020.
apropos[Perspektiven auf die Romania], 05/2020, Außenseiterdiskurse – interdisziplinäre Perspektiven auf ein anhaltend aktuelles Phänomen. Außenseiterdiskurse – interdisziplinäre Perspektiven auf ein anhaltend aktuelles Phänomen. 3/05 (2020)
Raymund Wilhelm, Elisa De Roberto: La scrittura privata a Milano alla fine del Quattrocento. Testi del manoscritto miscellaneo di Giovanni de’ Dazi (Triv 92). Volume II – Testi. Heidelberg 2020.
Raymund Wilhelm, Elisa De Roberto: La scrittura privata a Milano alla fine del Quattrocento. Testi del manoscritto miscellaneo di Giovanni de’ Dazi (Triv 92). Volume I – Studi. Heidelberg 2020.
Italienisch Band 84 | 42. Jahrgang 2020, Heft 2. 42/2 (2020)
Bettina Eiber: Wikipedia und der Wandel der Enzyklopädiesprache. Ein französisch-italienischer Vergleich. Tübingen 2020.
Daniela Pietrini (Hg.): Il discorso sulle migrazioni / Der Migrationsdiskurs. Approcci linguistici, comparativi e interdisciplinari / Sprachwissenschaftliche, vergleichende und interdisziplinäre Perspektiven. Berlin 2020.
Giovanni Masala: UGO PELLIS, Viaggio in Sardegna 1932-1935. BELVÌ ARITZO TONARA. Stuttgart 2020.
DS Mayfield: Rhetoric and Contingency. Aristotle, Machiavelli, Shakespeare, Blumenberg. Berlin / Boston 2020.
apropos [Perspektiven auf die Romania]. Nr. 4 (2020): Varia(tionen). 2020/4 (2020)
Italienisch. Zeitschrift für italienische Sprache und Literatur. 42/1 (2020)
Zibaldone. Zeitschrift für italienische Kultur der Gegenwart: Zwischen Canzone und Rap – Italopop heute. XXXV/69 (2020)
Christian Koch: Viele romanische Sprachen sprechen. Individueller Polyglottismus als Paradigma der Mehrsprachigkeitsforschung. Berlin 2020.
Francesca Strik Lievers: La linguistica e le lingue. Roma 2020.
Elton Prifti, Carolin Patzelt (Hg.): Diachrone Varietätenlinguistik. Theorie, Methoden, Anwendung. Berlin 2020.
Daniel Reimann, Marta García García, Manfred Prinz (Hg.): Mehrsprachigkeit im Unterricht der romanischen Sprachen. Neue Konzepte und Studien zu Schulsprachen und Herkunftssprachen in der Migrationsgesellschaft. Tübingen 2020.
Antje Lobin, Sarah Dessì Schmid, Ludwig Fesenmeier (Hg.): Norm und Hybridität / Ibridità e norma. Linguistische Perspektiven / Prospettive linguistiche. Berlin 2020.
Eugenio Coseriu, Wolf Dietrich: Geschichte der romanischen Sprachwissenschaft. Band 2: Von Nebrija (1492) bis Celso Cittadini (1601): Die Epoche des Humanismus. Bearbeitet und herausgegeben von Wolf Dietrich. Tübingen 2020.