Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.



Gefiltert nach: Sprachwissenschaft, sprachübergreifend
  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
John H. McWhorter: Linguistic Simplicity and Complexity. Why do Languages Undress?. New York 2011.
Christine Felbeck, Claudia Hammerschmidt, Andre Klump, Johannes Kramer (Hg.): America Romana. Perspektiven der Forschung. München 2011.
Martin Maiden, John Charles Smith, Maria Goldbach, Marc-Olivier Hinzelin (Hg.): Morphological Autonomy. Perspectives from Romance Inflectional Morphology. Oxford 2011.
Claudia Meindl: Methodik für Linguisten. Eine Einführung in Statistik und Versuchsplanung. Tübingen 2011.
Sigrid Norris: Identity in (Inter)action. Introducing Multimodal (Inter)action Analysis. Berlin 2011.
Christine Develotte, Richard Kern, Marie-Noëlle Lamy (Hg.): Décrire la conversation en ligne. Le face à face distanciel. Paris 2011.
PhiN (Philologie im Netz). 15/57 (2011)
Frank-Rutger Hausmann: Die Geisteswissenschaften im ''Dritten Reich''. Frankfurt am Main 2011.
Pierre-Don Giancarli: Les auxiliaires 'être' et 'avoir'. Étude comparée corse, français, acadien et anglais. Rennes 2011.
Dietmar Osthus, Claudia Polzin-Haumann (Hg.): Sprache und Sprachbewusstsein in Europa / Langues et conscience linguistique en Europe. Beiträge aus Wissenschaft, Öffentlichkeit und Politik / Une approche pluridisciplinaire: entre sciences, opinion publique et politique. Bielefeld 2011.
Michael Baldzuhn, Christine Putzo (Hg.): Mehrsprachigkeit im Mittelalter. Kulturelle, literarische, sprachliche und didaktische Konstellationen in europäischer Perspektive. Mit Fallstudien zu den ‚Disticha Catonis‘. Berlin 2011.
Klaus-Dieter Ertler (Hg.): Romanistik als Passion. Sternstunden der neueren Fachgeschichte II. Münster 2011.
ForumSprache. Sommer 2011: "Ausbildung und Professionalisierung von Sprachlehrkräften in Europa". 3/5 (2011)
M. Rita Manzini, Leonardo Maria Savoia: Grammatical Categories. Variation in Romance Languages. Cambridge 2011.
The Oxford Handbook of Translation Studies. Oxford 2011.
Guillaume Durand, Kinvi Logossah: Les noms de famille d'origine africaine de la population martiniquaise d'ascendance servile. Et autres survivances africaines en Martinique. Paris 2011.
Gerda Videsott: Mehrsprachigkeit aus neurolinguistischer Sicht. Eine empirische Untersuchung zur Sprachverarbeitung viersprachiger Probanden. Stuttgart 2011.
Nicholas Asher: Lexical Meaning in Context. A Web of Words. Cambridge 2011.
Juliane Schröter: Offenheit. Die Geschichte eines Kommunikationideals seit dem 18. Jahrhundert. Berlin, New York 2011.
Martin Maiden (Hg.): The Cambridge history of the romance languages. 1. Structures, 2. Contexts. Cambridge 2011.
PhiN. Philologie im Netz. 15/55 (2011)
ReLü - Rezensionszeitschrift zur Literaturübersetzung. VI/11 (2011)
Christiane Maaß, Angela Schrott (Hg.): Wenn Deiktika nicht zeigen. Zeigende und nichtzeigende Funktionen deiktischer Formen in den romanischen Sprachen. Münster 2010.
Estudios Franco-Alemanes. Revista Internacional de Traducción y Filología. 2/2 (2010)
Luminita Trasca: “Pinning down ongoing language change.” In: E. B. Sphonix- Rust & B. Burgos Cuadrillero & A. M. Iglesias Botrán (Ed.): XXV Congreso Internacional de la Asociación de Jóvenes Lingüistas. 10-12 March, 2010; Valladolid, Spain: Asociaci. 2010.