Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.



Gefiltert nach: Sprachwissenschaft
  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
Wolfgang Schweickard, Éva Buchi (Hg.): Dictionnaire Étymologique Roman (DÉRom) 2. Pratique lexicographique et réflexions théoriques. Berlin, Boston 2016.
Nicoline Winkler, Tiana Shabafrouz (Hg.): Dictionnaire onomasiologique de l’ancien gascon. Fascicule 20. Berlin/Boston 2018.
Michaela Heinz (Hg.): Dictionnaires et Traduction. Berlin 2012.
Axel Schönberger: Die Ars maior des Aelius Donatus. Lateinischer Text und kommentierte deutsche Übersetzung einer antiken Lateingrammatik des 4. Jahrhunderts für den fortgeschrittenen Anfängerunterricht. Frankfurt am Main 2009.
Axel Schönberger: Die Ars minor des Aelius Donatus. Lateinischer Text und kommentierte deutsche Übersetzung einer antiken Elementargrammatik aus dem 4. Jahrhundert. Frankfurt am Main 2008.
Frank-Rutger Hausmann: Die Deutsche Dante-Gesellschaft im geteilten Deutschland. Stuttgart 2012.
Ulrich Farrenkopf: Die Entwicklung des Korsischen zur modernen Kultursprache. Eine Fallstudie zu Sprachausbau und Sprachpolitik. Bonn 2011.
Anja Reinkemeyer: Die Formenvielfalt des langage SMS im Wechselspiel zwischen Effizienz, Expertise und Expressivität. Eine Untersuchung der innovativen Schreibweise in französischen SMS. Tübingen 2013.
Philipp Krämer: Die französische Kreolistik im 19. Jahrhundert.. Rassismus und Determinismus in der kolonialen Philologie.. Hamburg 2014.
Philipp Krämer: Die französische Kreolistik im 19. Jahrhundert. Rassismus und Determinismus in der kolonialen Philologie. Hamburg 2014.
Maria Hegner: Die frühen Übersetzungen aus dem Englischen ins Französische. Am Beispiel der Nordamerikaliteratur (1572-1700). Berlin 2013.
Frank-Rutger Hausmann: Die Geisteswissenschaften im ''Dritten Reich''. Frankfurt am Main 2011.
Axel Schönberger: Die Gramática de la lengua castellana des Antonio de Nebrija: kastilischer Text und kommentierte deutsche Übersetzung der ersten spanischen Grammatik aus dem Jahre 1492 - Teil 1. 1. Buch: Lautlehre und Orthographie; 2. Buch: Prosodie und Metrik. Frankfurt am Main 2016.
Kristina Bedijs: Die inszenierte Jugendsprache. Von «Ciao, amigo!» bis «Wesh, tranquille!»: Entwicklungen der französischen Jugendsprache in Spielfilmen (1958-2005). München 2012.
Thomas Weidhaas: Die kausalen Konjunktionen des Französischen. München 2014.
Ulrich Hoinkes (Hg.): Die kleineren Sprachen in der Romania. Verbreitung, Nutzung und Ausbau. Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien 2013.
Julia Lange (vorm. Richter): Die Konstruktion von Reputation.. Verweise auf Ferdinand de Saussure in der romanistischen Sprachwissenschaft. Bielefeld 2015.
Sandra Issel-Dombert, Aline Wieders (Hg.): Die Krise als Krieg. Weltanschauungs- und Wortkampf populistischer Bewegungen in Krisenzeiten. München 2019.
Markus Dietze: Die Lukasevangelien auf Caló. Die Ursachen ihrer Sprachinterferenz und der Anteil des Spanischen. ohne Angabe 2017.
Melinda Veggian: Die Mehrdimensionalität des Begriffs Mehrsprachigkeit in Natur- und Ingenieurwissenschaften. Frankfurt am Main 2011.
Philipp Burdy: Die mittels -'aison' und Varianten gebildeten Nomina des Französischen von den Anfängen bis zur Gegenwart. Eine Studie zur diachronen Wortbildung. Frankfurt a. M. 2013.
Thomas Johnen: Die Modalverben des Portugiesischen (PB und PE). : Semantik und Pragmatik in der Verortung einer kommunikativen Grammatik. Hamburg 2003.
Wolfgang Hillen: Die Provence rund um den Mont Ventoux. Bonn 2010.
Sandra Ellena: Die Rolle der norditalienischen Varietäten in der 'Questione della lingua'. Eine diachrone Untersuchung zu Sprachbewusstsein, Sprachwissen und Sprachbewertung. Berlin 2011.
Daniela Pietrini (Hg.): Die Sprache(n) der Comics. Kolloquium in Heidelberg, 16.-17. Juni 2009. München 2012.